Enricos Reisenotizen

Reisen, Reisen, Reisen, andere Länder und Menschen kennen lernen. Wir berichten über unsere ganz persönlichen Reiseerlebnisse und laden Sie ein mit uns neue Destinationen zu entdecken
Schriftgröße:+

Internationale Gartenbaumesse Tulln

Internationale Gartenbaumesse Tulln

Jedes Jahr ein Fest für Gartenfreunde: Die internationale Gartenbaumesse in Tulln.Ich gestehe es: Eigentlich wollte ich ja einen gemütlichen Tag in „den Gärten von Tulln" verbringen. Es war die letzten Tage sehr heiß, aber das ewige „Vor dem Computer sitzen" ging gar nicht mehr – also raus…

Internationale Gartenbaumesse Tulln

Internationale Gartenbaumesse Tulln Internationale Gartenbaumesse Tulln Bei der Abfahrt Tulln von der Autobahn merkte ich bereits, dass mehrere Wiener anscheinend den gleichen Weg wie ich einschlugen. Doch noch ging es flüssig dahin. Erst nach dem zweiten Kreisverkehr machten sich leichte Stockungen bemerkbar und als ich dann die vielen Ordner bemerkte und dass wir von einem vollen Parkplatz zum nächsten (mit Shuttlebus zum Messegelände) umgeleitet wurde, da hatte ich es auch begriffen: die Internationale Gartenbaumesse Tulln hatte ihre Tore geöffnet und viele, sehr viele kamen – trotz Temperaturen um die 36°C. 

Daher also: nichts wie auf zum Messegelände. Schließlich sollte man so eine Chance nicht verpassen. Die Gartenbaumesse Tulln ist Österreichs größter Gartenevent, was die Besucherzahlen eindrucksvoll beweisen: Trotz großer Hitze besuchten an fünf Messetagen über 90.000 Menschen die Veranstaltung. 540 Aussteller aus zehn Nationen waren vertreten und es kamen nicht nur Gäste aus allen österreichischen Bundesländern, sondern auch aus Tschechien, der Slowakei, Ungarn und sogar aus Polen.

Viele Tipps für Gartengestaltung …

Trotz der großen Besucheranzahl klappte die An- und Abreise mit dem Auto ausgezeichnet. Wir wurden zwar auf einen Parkplatz ziemlich außerhalb umgeleitet, aber der Shuttlebusdienst klappte eigentlich bestens. Darüber war ich vor allem am Nachhauseweg ziemlich froh, da die Füße ja doch immer schwerer werden und man einfach das eine oder andere auf so einer Messe kaufen und mitnehmen muss – geht gar nicht anders. ...

wie wäre es mit einem Pool ... …

In den Hallen wurde auch einiges geboten: Love Stories waren in Halle 1 das Thema, das mit kunstvollen Blumen und Pflanzenarrangements gezeichnet wurde. In Halle 2 stand das Gemüse im Mittelpunkt und die Halle 4 zeigte mit Crazy Garden verrückte und unkonventionelle Sichtweisen für den Garten.

Dekorieren kann man auch mit Gemüse

Dekorieren kann man auch mit Gemüse Dekorieren kann man auch mit Gemüse Dazu gab es jede Menge Tipps für Gärtner und jene, die es am Balkon oder in ihrem Garten werden wollen. Egal ob es ums Anpflanzen ging, wie man die Zitronenbäumchen richtig zurückschneidet (ich hab mit meinen wieder einmal alles falsch gemacht) oder welche Gewürze man anbauen könnte, sollte und was man mit ihnen machen kann. Für mich gleich die erste Hürde nicht zu tief in das Geldbörsel zu greifen. Und dann: Blumenzwiebel ohne Ende, schließlich will man sich ja auch im nächsten Frühjahr an der Blumenpracht erfreuen. Wer nicht so lange warten wollte, kam im Freigelände an Blumenständen vorbei, wo es nur so blühte und duftete.

Schön sieht das aus ...

Dazwischen allerlei Ideen zur Verschönerung: von witzigen Keramikfiguren über kunstvolle Metallgebilde, kreative Brunnen, Hochbeete, Swimming-, Whirlpools und Teiche, einzigartige Kartoffel- bzw. Gemüseschnitzer, Gewürzmischungen für Dips, Haushaltgeräte wie Dampfsauger und Teleskopwischer, Grasroboter, Keramiktöpfe und Pilzkulturen, dazwischen immer wieder ein bisschen Kitsch und natürlich war auch der allseits beliebte Gabalier als Pappheini vertreten und so wissen wir nun, womit er seinen Rasen düngt.

Gabalier war als Pappkamerad auch dabei ...

Aber es gab auch viele Dekorationsideen, wie z.B. dieses Teil auf Holzpaletten, das mich sehr beeindruckt hat, super gut aussieht und wahrscheinlich auch eine nicht handwerklich nicht Überbegabte her- und zusammenstellen kann. Es sind diese eigentlich einfachen Ideen, die mich immer wieder begeistern und wo man sich dann fragt, warum ist da vorher nicht schon wer darauf gekommen.

Keine schlechte Idee: Deko mit Europaletten

Und natürlich immer wieder Blumen, Blumen und Blumen – aber auch ganz tolle Arrangements mit Gemüse waren zu sehen, die mich eigentlich noch mehr beeindruckt haben. Außerdem Tipps zur richtigen Lagerung von Obst und Gemüse – sehr interessant und eine Auswahl der verschiedensten (und auch alten) Kartoffelsorten. Wahnsinn was es da alles gab und gibt. Oder kennen sie die Rote Emma, Die Blaue Elise Violette, Highland Burgundy Red oder Shetland Black?

Hier gab es die unterschiedlichsten Erdäpfelsorten ...

Und wie sie schmecken, konnte gleich an Ort und Stelle verkostet werden. Da überlegt man sich doch auch sofort, ob man nicht das eine oder andere Kilo gleich mitnimmt oder dann später einen Ausflug auf den Kartoffelhof machen soll.

Knoblauch aus Österreich

Knoblauch kommt auch wieder in Mode und aus Österreich (nicht nur bei Spar) und wer wollte konnte auch gleich das frisch gepresste Olivenöl probieren. 

Mit einem Wort: ein gelungener Messebesuch und hätte ich nicht anschließend noch der Garten Tulln einen Besuch abgestattet (darüber später mehr aufask-enrico.com) wäre ich sicher voll bepackt nach Hause gefahren. Eines ist aber jetzt schon klar: Nächstes Jahr (1.-5.9.2016) bin ich sicher wieder dabei.


Scharf, schärfer, Habanero
Über den Dächern von Wien
 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert?Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 16. August 2018

Sicherheitscode (Captcha)

Die beliebtesten Posts...

Warte kurz, während wir den Kalender laden

Neu! Reiseführer Kaposvár

AufaskEnricogibt es jetzt kostenlos einenReiseführerfür Kaposvár zum Download!

Reiseführer Kaposvár

Hier downloaden:PDF HandyoderPDF Druck

Blogheim.at Logo

Go to top