Enricos Reisenotizen

Reisen, Reisen, Reisen, andere Länder und Menschen kennen lernen.
Schriftgröße: +

Kaffeefahrt nach Kappadokien – Eine Reisebeschreibung in mehreren Teilen

Kaffeefahrt nach Kappadokien – Eine Reisebeschreibung in mehreren Teilen

Kappadokien, das Herz Anatoliens und damit wohl auch der Türkei sollte man unbedingt gesehen haben. Wer von den Feenkaminen und Landschaften wie aus einem Science Fiction Roman noch nichts gehört hat, den lade ich hiermit auf eine kleine Rundreise fernab vom touristischen Treiben am Meer ein, wobei auch das ist bei dieser „Kaffeefahrt" mit dabei.

Die wunderschöne Landschaft in Kappadokien

Zum Titel:

Kaffeefahrt. Das bezeichnet in deutschen und auch österreichischen Breiten einen Ausflug, der zu einem günstigen Preis angeboten wird und durchaus schöne und besichtigungswürdige Reiseziele beinhaltet. Der Wermutstropfen dabei ist einzig und allein, dass diese Fahrt gesponsert wird – und man daher an einer sogenannten Verkaufsveranstaltung teilnehmen soll/muss, bei der man dann – wenn man nicht aufpasst – mit jeder Menge Heizdecken oder sonstiger Produkte, die man eigentlich nicht braucht und die einem aufgeschwatzt wurden, heimkehrt.

Wohnungen im Felsen

Mit so einer „Kaffeefahrt" waren wir auch in Kappadokien und dies hier wird ein Plädoyer dafür:

  • Es ist eine Möglichkeit für Menschen, die eben nicht gleich 1-2000 Euro für einen Urlaub auf den Tisch blättern möchten oder können, ein wirklich wunderbares Land zu sehen. 
  • Man kann an den Verkaufsshows teilnehmen und dort zum Teil auch richtige Schnäppchen machen, muss aber nicht. Niemand wird gezwungen etwas zu kaufen (geht ja auch gar nicht), allerdings sollten Sie sich schon vorher genau überlegen, ob und was Sie kaufen und wieviel Sie ausgeben möchten. Denn sonst wird die Reise durch den Kauf z.B. eines – zwar wunderschönen – Seidenteppichs vielleicht doch teurer als Sie dachten. Und eines muss man allen Verkäufern in den Manufakturen lassen: Sie verstehen ihr Verkaufsgeschäft auf das Vorzügliche und sprechen auch ausgezeichnet Deutsch. 
  • Es kann recht interessant sein, sich die unterschiedlichsten Knüpftechniken und Qualitätsmerkmale der Teppichknüpferei erklären zu lassen und auch die sozialen Aspekte kennen zu lernen. 
  • Wer ein Souvenir mitnehmen möchte, hat hier die Möglichkeit ein sinnvolles zu finden, egal ob Teppich, Schmuck oder Lederwaren. Ob es allerdings wirklich immer ein Schnäppchen ist, sei dahingestellt, aber das sind Souvenirs im Allgemeinen ja nicht. 
  • Mit einem gutem Reiseführer, wie wir dankenswerter Weise mit Herrn Dogan von Ataturizm hatten, wird jede Fahrt zum Vergnügen. Nicht nur dass er viel zu erzählen wusste, er war auch sehr flexibel was die Gestaltung der Reise betraf und das sollte meiner Meinung nach einen Spezialisten auszeichnen. Egal, ob von unserer Reisegruppe ein besonderer Wunsch geäußert wurde oder ob sich das Wetter verschlechterte oder wieder besser wurde. Er plante einfach um und schon passte alles wieder.
Die Feenkamine

Natürlich könnte man die Zeit, die wir in einer Teppich-, Schmuck- und Lederfabrik verbracht haben, auch anders gestalten. Auf der anderen Seite muss man allerdings schon sehen, dass ohne diese Besuche es wohl kaum möglich gewesen wäre, eine Reise inklusive Flug in durchaus guten Hotels (bis auf eine Enttäuschung), mit Vollpension und einem Großteil der Ausflüge und Eintritte pro Person um knappe € 500 zu erhalten.

Ein Traum in Tuff

In einem Kappadokien-Reiseführer, dessen Autoren natürlich selbst Kappadokien-Reisen anbieten, wird auch noch bemängelt, dass nach Antalya geflogen wird und man dann fast 600 Km nach Kappadokien fahren muss. Der Einwand stimmt, aber ich komme auch hier auf meinen letzten Punkt zurück: Wer das Glück hat, einen guten Reiseführer anzutreffen, wird die Reise als sehr kurzweilig empfinden und dabei gleich einiges über Land und Leute in der Türkei lernen und über seine weiteren Ausflüge in Kappadokien. Also auch durchwegs zu empfehlen. 

Was es alles auf dieser Reise zu sehen gab, in den nächsten Folgen

Bewerte diesen Beitrag:
Hotel Maya World
Kappadokien – Der Anreisetag (23. April 2014)
 

Die beliebtesten Posts...

Die Donau ist seit langem Verkehrsweg, Fischgrund, Lebensraum für viele Lebewesen und seltene Pflanz...
Slowenien ist das Land der Legenden, Sagen und vieler Geschichten, aber auch der alten Handwerkskün...
Sie ist die zweitgrößte Höhle der Welt, mit Recht meistbesucht in Europa und nun gibt’s auch noch Dr...
Am Wochenende war einiges los auf Schloss Asparn. Die Kelten waren zu Besuch im Mamuz, dem Museum fü...
Ok, ich gebe es zu: ich bin ein Sisi-Fan, irgendwie erinnert sie mich immer ein bisschen auch an Pr...
Zum Seitenanfang