Enricos Reisenotizen

Reisen, Reisen, Reisen, andere Länder und Menschen kennen lernen.
Schriftgröße: +

Die Drachenbabies schlüpfen!!!

Die Drachenbabies schlüpfen!!!

Es galt schon als kleine Sensation, dass die Drachenmama eine ganze Menge Eier legte, doch jetzt schlüpfen die ersten Babys! 

Die Höhle von Postojna in Slowenien ist nicht nur eine der größten und schönsten Höhlen in der Welt, sie ist auch durch die Grottenolme bekannt, die hier als kleine Drachen bezeichnet werden.

Besucher können die Olmchen über Bildschirm beobachten

Sie leben ganz tief im Inneren und Finsteren der Höhle, sind blind, fast durchsichtig, und die kleinen roten Büschel links und rechts des Kopfes könnte man als ihre Ohren/Kiemen bezeichnen.

Ein Höhlen-Biologe macht ein neues Aquarium für die Olme fertig

Als Besucher der Höhle kann man mit einigen der Drachenjünglinge (obwohl sie an die 100 Jahre alt werden können) in einem Aquarium bewundern. Teile der Höhle sind allerdings gesperrt, um ihnen ein Überleben zu sichern.

Das erste Drachenbaby ist geschlüpft

Denn Nachwuchs ist bei den Drachen äußerst selten! Umso größer waren das Erstaunen und die Freude der Postojna-Mitarbeiter, als eine Grottenolm-Mama immerhin 64 Eier legte. Zur Freude kam aber auch gleich Besorgnis und Angst: würde es überhaupt einer der Jünglinge schaffen, sich weiterzuentwickeln, zu wachsen, aus dem Ei zu schlüpfen??

Hier schlüpft das zweite Baby (Foto © Iztok Medja)

Die Voraussagen waren nicht sehr ermutigend, niemand hatte je einen Grottenolm schlüpfen gesehen – und man nahm an, dass von den hunderten Eier, die ein Grottenolm in seinem Leben – vielleicht – legt, nur zwei es schaffen, sich zu einem „erwachsenen" Drachenjüngling zu entwickeln. In der Höhle ist daher für die Wissenschaftler die „Hölle" los.

Das war Schwerstarbeit (Foto © Iztok Medja)

Bereits beim Erstgeborenen, der auch weiterhin brav wächst, war der Jubel groß und vor nicht zu langer Zeit wurde vermeldet, dass insgesamt 13 Babyjünglinge geschlüpft sind und vielleicht noch weitere schlüpfen könnten. Aber auch die 13 Youngsters sind noch nicht völlig im „Trockenen": wie sollen sie gefüttert werden? Wie und wann soll das Wasser des Aquariums gewechselt werden? Ist es warm, kalt genug? Soll man sie in Einzelaquarien unterbringen? Alles Fragen, die man noch nicht 100%ig beantworten kann.

und noch einer schlüpft ... (Foto © Iztok Medja)

Wir halten jeden den kleinen Drachenjünglingen ganz ganz fest die Daumen und hoffen, dass ihre Mama und ihre Zieheltern die richtigen Entscheidungen für ihr Wohlergehen treffen. Schließlich möchten wir sie auch bei unserem nächsten Besuch begrüßen ….

In der Höhle ... (Foto © Iztok Medja)

Hier könnt ihr die Kleinen auf Video sehen:


PS: Der Bitte der Zieheltern können wir uns nur anschließen: Da die großen und kleinen Olme sehr anfällig auf jede Art der Veränderung des Wassers reagieren, und damit natürlich auch die Umweltverschmutzung eine große Gefahr für ihr Leben darstellt, sollten wir alles dafür tun, unsere Flüsse – und nicht nur die Pivka, die diese Höhle geschaffen hat und durch sie fließt – sauber zu halten.

Keep the finger crossed (Foto © Alex Hyde)
Bewerte diesen Beitrag:
Goldener Hügel, Drachenschleim und ein glückloser ...
Die Drachenjünglinge von Postojna
 

Die beliebtesten Posts...

Die Donau ist seit langem Verkehrsweg, Fischgrund, Lebensraum für viele Lebewesen und seltene Pflanz...
Slowenien ist das Land der Legenden, Sagen und vieler Geschichten, aber auch der alten Handwerkskün...
Sie ist die zweitgrößte Höhle der Welt, mit Recht meistbesucht in Europa und nun gibt’s auch noch Dr...
Am Wochenende war einiges los auf Schloss Asparn. Die Kelten waren zu Besuch im Mamuz, dem Museum fü...
Ok, ich gebe es zu: ich bin ein Sisi-Fan, irgendwie erinnert sie mich immer ein bisschen auch an Pr...
Zum Seitenanfang