Die MSV – die Maschinenbaumesse in Brünn - Enricos Reisenotizen

Enricos Reisenotizen

Reisen, Reisen, Reisen, andere Länder und Menschen kennen lernen. Wir berichten über unsere ganz persönlichen Reiseerlebnisse und laden Sie ein mit uns neue Destinationen zu entdecken
Schriftgröße: +

Die MSV – die Maschinenbaumesse in Brünn

Die MSV – die Maschinenbaumesse in Brünn

Sie ist die größte und wichtigste Messe am Brünner Messegelände – und heuer war sie so groß wie in den letzten fünf Jahren nicht.

Die MSV am Brünner Messegelände - sie gilt als eine der wichtigsten und größten Messen - nicht nur in Tschechien

Tschechien ist weiterhin auf einem guten Weg, die Wirtschaft ist in guter Verfassung und zeigt weiter Wachstum, die Arbeitslosenrate auf geringem Niveau, die Reallöhne steigen und die exportorientierte Industrie und der robuste Privatkonsum gelten als Wachstumsmotoren.

Selbstverständlich waren auch österreichische Firmen auf der MSV vertreten - hier der österreichische Gemeinschaftsstand

Viele österreichische Firmen nutzen daher ebenfalls diesen Messeevent um mit ihrer tschechischen Niederlassung oder Vertretung, allein oder beim Gemeinschaftstand der Österreichischen Wirtschaftskammer ihre Produkte und Dienstleistung dem breiten Publikum und vielen Besuchern vorzustellen.

Roboter werden menschlicher - auch als aufblasbare Puppen

Die heurige MSV war auch ein Spiegelbild dieser Entwicklung. Und obwohl sich die Maschinenbaumesse selbstverständlich in erster Linie an ein Fach-Publikum wendet, (das auch reichlich unterwegs war), ist es dennoch für einen Laien wie mich, auch immer wieder interessant durch die Hallen zu laufen und sich die neuesten Entwicklungen anzusehen.

35 Länder waren auf der MSV vertreten, die Hälfte der zirka 1700 Aussteller kommt aus dem Ausland.

China

Als Partnerland konnte für 2016 China gewonnen werden. Über 150 chinesische Industrieunternehmen aus Peking, Shanghai und weiteren industriellen Zentren präsentierten ihre Produkte.

China, das Partnerland der diesjährigen MSV

Die ganze Halle A1 sowie die Halle H standen den chinesischen Ausstellern zur Verfügung. Wer aber – wie ich – eine Ansammlung kleiner 4m2-Stände wie man sie von der Cebit her kennt, erwartete, wurde überrascht.

Flugzeuge, Bahnmodelle und Quads, Drohnen und Unterwasser-Roboter in und um schön gestalteter Stände. Es war ein Vergnügen und auch sehr interessant durch die China-Hallen zu schlendern.

Natürlich waren auch ein paar kleinere Stände mit dabei, aber was hier an Produkten gezeigt wurde, war schon beachtenswert. Kinetic Lights begeisterte die Besucher ebenso, wie die Information wie weit und wie lange schon die Zusammenarbeit zwischen Škoda und chinesischen Zulieferanten funktioniert.

3D-Drucker

Ich hätte es zwar gar nicht erwartet, aber 3D-Drucker waren auch hier – bei den Startups ebenso wie bei den „erwachsenen" Firmen zum Teil mit erstaunlichen Ergebnissen vertreten. Damit zeigt sich, wie weit diese Technologie schon in Produktionsabläufe vorgedrungen ist und immer wichtiger wird.

Roboter

In vielen Hallen werkten Roboter und zeigten, wie präzise sie bereits ihre Aufgaben durchführen können, an manchen Ständen waren „fast" menschliche Ableger zu sehen

Es geht also weiter in der Entwicklung – nicht nur arbeitsame Roboter werden in Zukunft unser Leben begleiten, nein, es könnte durchaus bald sein, dass anstatt eines Hundes ein Roboter der liebste Freund des Menschen wird. Irgendwie fühlt man sich in einen Science Fiction Streifen hinein versetzt.

Für das leibliche Wohl ist auf Brünner Messen auch immer gesorgt ...

Am Freigelände konnten sich die Besucher nicht nur mit Bratwürstel, Bier und einigen anderen Tschechischen Spezialitäten laben, Freunde der Oldtimer kamen auch auf ihre Rechnung, ja selbst ein Rennauto war ausgestellt.

Österreicher

Auch die Österreicher fühlten sich auf der Messe sichtlich wohl und die Stände erfreuten sich regen Zuspruchs des Publikums und der Fachleute.

Zu Besuch am österreichischen Gemeinschaftsstand

Auf dem diesjährigen Gruppenstand waren die Automatisationsfirmen B+R Automation, Keba und E-M-M-A, der Kettenhersteller Pewag, der Lagerhersteller GGB Austria und Compensa, der Hersteller für Anlagen für Induktionserwärmung EFD Induction, der Lieferant von Kunststoffen und –Komponenten Faigle Industrieplast, Angst+Pfister mit Industriekomponenten, Innovative Verschlusstechnik von der Firma Peter Ofner und der Umwelttechnikproduzent M-U-T vertreten.

Österreichische Qualität auf der MSV

 Müde vom Herummarschieren, aber mit einigen neuen Erkenntnissen, klang der Messetag mit der Heimfahrt nach Wien wieder aus …

Ostrau – die schwarze Perle Tschechiens
​Fahrradfreundliche Betriebe in der Tschechischen ...
 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Freitag, 14. Dezember 2018

Sicherheitscode (Captcha)

Die beliebtesten Posts...

Warte kurz, während wir den Kalender laden

Neu! Reiseführer Kaposvár

Auf askEnrico gibt es jetzt kostenlos einen Reiseführer für Kaposvár zum Download!

Reiseführer Kaposvár

Hier downloaden: PDF Handy oder PDF Druck

Blogheim.at Logo

Go to top