Zum Christkindlmarkt nach Bratislava - Enricos Reisenotizen

Enricos Reisenotizen

Reisen, Reisen, Reisen, andere Länder und Menschen kennen lernen. Wir berichten über unsere ganz persönlichen Reiseerlebnisse und laden Sie ein mit uns neue Destinationen zu entdecken
Schriftgröße: +

Zum Christkindlmarkt nach Bratislava

Zum Christkindlmarkt nach Bratislava

Letztes Wochenende waren wir in Bratislava und Umgebung unterwegs, haben die Galerie Nedbalka besucht, die Stadt von Burg und UFO überblickt und die Biberburg mit Teufel und Engelchen heimgesucht und natürlich waren wir auch am Weihnachtsmarkt. Hier einige Tipps für Euren Besuch.

Lebkuchenherzen, Deko, süßes und saures - das alles gibt es am Weihnachtsmarkt in Bratislava

Am Hauptplatz in der Altstadt und am riesigen Platz vor der Alten Oper mitten in der Stadt steht ein Standl neben dem anderen und es gibt viel zu sehen und auch kulinarisch zu entdecken. Vielleicht fangen wir gleich einmal mit dem Kulinarischen an und damit kommen wir gleich zum ersten Tipp.

Tipp 1:

Am besten fahrt ihr mit großem Hunger nach Bratislava, denn nur so könnt ihr auch alle slowakischen Spezialitäten ausprobieren, und das müsst ihr einfach.

Natürlich gibt es auch einiges zum Mitnehmen - so kann man auch noch zu Hause slowakische Spezialitäten genießen

Auf jeden Fall Lokse (Loksche ausgesprochen) verkosten. Diese, den Palatschinken im Aussehen ähnlichen Köstlichkeiten, sind aus einem Kartoffelteig, der genauso hauchdünn wie eben Palatschinken ausgerollt wird und dann nach Lust und Laune gefüllt wird. Pikant oder süß.

Lokse - hier ziemlich klassisch ...

Mit Gänseleber oder nur mit Gänseschmalz oder Kraut oder Nutella, oder oder oder … Einfach durch die vielen Standln strandeln und auf den Geschmack kommen. Ich mag am liebsten die ganz einfachen – natürlich schon mit Schmalz (und Knoblauch)….

Lokse gibt es auch in der süßen Variante - und ich vergaß ganz die Strudel zu erwähnen ...

Ansonsten gibt es noch Würste in allen Längen und den verschiedensten Arten, meistens gegrillt und vielleicht nicht die gesündeste Ernährungsform (wie ein Journalistenkollege aus Deutschland mit leichtem Schaudern bemerkte), aber schließlich ist einmal keinmal und vor allem Wiener sollten diese Art von Fast Food ja wirklich auch gewohnt sein. Schließlich haben wir ja eine Würstlstandtradition!

Hier findet man nur eine kleine Wurstauswahl im Vergleich mit anderen Ständen ...

Natürlich solltet ihr auch die Kartoffelpuffer, Zigeunersteaks, Schmalzbrote auf der pikanten Seite oder Zimt-Trdelník, Mohnstrudel oder die hervorragenden Nuss- oder Mohnkipferl probieren.

Honig, Honigwein und Kerzen aus Bienenwachs - auch das gehört zum Weihnachtsmarkt in Bratislava

Vor allem die Kipferl schmecken herrlich, am besten einfach ein paar mitnehmen, sie waren eins, zwei, drei weg. Seitdem bin ich auf der Suche, wo es diese noch in Wien gibt - wunderbare Erinnerungen an frühere Zeiten - Kaffeeklatsch in den Frühstückspausen bei BASF inklusive tauchen auf.

Zum Trinken kann man zwischen Punsch (auch alkoholfreien Kinderpunsch für die Fahrer), heiße Schokolade, Glühwein oder Met (kalt und warm) und noch einigem mehr wählen.

Schon ziemlich gut besucht - der Platz vor der Alten Oper...

An beiden Plätzen - Hviezdoslavovo und Primaciálné námestí – gibt es Bühnen mit Live-Musik. Diese fällt allerdings manchmal um einiges rockiger und dafür vielleicht nicht ganz so weihnachtlich wie bei uns aus. Auch Marschmusik mit einer Polizeikapelle war bei unseren Besuch einmal dabei.

Tipp 2:

Auf beiden Weihnachtsmärkten trifft sich wirklich nicht nur ganz Bratislava, sondern auch Wiener sind, schon durch den heimischen Zungenschlag, merkbar vertreten. Wenn es euch möglich ist, besucht die Weihnachtsmärkte nicht unbedingt am Wochenende. Sobald es finster wird und die Beleuchtung aufgedreht wird, die mir auch sehr gut gefällt, werden die Plätze sehr voll.

Alle laufen zum Weihnachtsmarkt - und so ist es ...

Tipp 3:

Die „Taschlzieher" sprich Diebe sind hier wie da unterwegs. Daher passt auf eure Geldbörsen auf – auch wenn ihr beim Mäckie nur das WC benützen wollt (50 Cent). Ich weiß, wovon ich schreibe…

Tipp 4:

Selbstverständlich gibt es hier viele Ideen für Weihnachtsgeschenke: wer Keramik mag, sollte sich den Stand von Renáta Hermysová am Primaciálné námestí, gleich ums Eck beim Café Mayer anschauen.

Der schöne Nacy begrüßt Euch am Beginn des Weihnachtsmarktes

Sie hat nicht nur sehr schönes Geschirr, sondern auch ganz liebe Engel und sehr schöne Keramikringe (wovon ich natürlich gleich zwei erstehen musste).

Geschirr, Engel, Keramikringe, Uhren und vieles mehr ..

Tipp 5:

Ein kleines Museum, wo man altes, neues und köstliches und echt slowakisches erwerben kann, liegt ebenfalls ganz in der Nähe des Hauptplatzes in der Altstadt.

Im ältesten Shop der Stadt ...

​Einfach Richtung Rathaus gehen und dann nach links abbiegen, in der Biela 6 findet sich das älteste Geschäft der Stadt. Schaut vorbei – hier gibt's auch die Nuss- und Mohnkipferl, aber auch mit Schnaps/Likör gefüllte Schokoladekegel – unbedingt mitnehmen – sind köstlich!!!

Was nehmen wir alles mit??

Tipp 6:

Blick von der Burg auf das UFO-Restaurant auf der Brücke

Nützt bei schönem Wetter die Aussicht vom UFO oder von der Burg über die Stadt, wer müde vom Herumlaufen ist, kann sich – bei deutscher Führung – vom Oldtimer durch die Stadt kutschieren lassen, genießt ein Bier in einer kleinen Bierbrauerei (z.B. in der Bratislavské Meštianske Pivovary in der Drevená 8), oder schaut in der Galéria Nedbalka vorbei, wenn ihr euch für moderne Malerei interessiert.

Die Burg von Bratislava - vom UFO aus fotografiert

Bratislava hat wirklich einiges zu bieten.

Bei einer Rundfahrt mit dem Oldtimer kann man entspannt Bratislava kennen lernen

Tipp 7:

Nutzt öffentliche Verkehrsmittel zur Anreise. Auch wenn heute keine Straßenbahn zwischen Wien und Bratislava verkehrt ist man mit Bahn und Bus günstig und unabhängig unterwegs. Und es spielt dann auch keine Rolle, wenn ihr doch einen Punsch mit Alkohol kosten wollt.

Anreise mit der Bahn: Wer mit der ÖBB nach Bratislava fährt, hat auch gleich ein Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel in der Stadt in der Tasche und auf die Fahrten mit den Oldtimern von Tour4u gibt es Ermäßigung. Tickets gibt es ab 10,10 Euro, die genauen Fahrzeiten bitte auf der ÖBB Seite nachschauen: https://tickets.oebb.at

Anreise mit Flixbus: Stündlich ab 7,50 Euro von Wien Hauptbahnhof oder Wien Erdberg. Weitere Info, genaue Fahrzeiten und Buchung hier: https://shop.flixbus.at

Tipp 8:

 Mehr über Bratislava findet ihr schon jetzt auf askEnrico. In nächster Zeit kommen noch einige Tipps dazu. Schaut öfter mal vorbei.

Nimm Deinen Stock und geh!
Heilender Schlamm und Jugendstiljuwelen
 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Freitag, 14. Dezember 2018

Sicherheitscode (Captcha)

Die beliebtesten Posts...

Warte kurz, während wir den Kalender laden

Neu! Reiseführer Kaposvár

Auf askEnrico gibt es jetzt kostenlos einen Reiseführer für Kaposvár zum Download!

Reiseführer Kaposvár

Hier downloaden: PDF Handy oder PDF Druck

Blogheim.at Logo

Go to top