Enricos Reisenotizen

Reisen, Reisen, Reisen, andere Länder und Menschen kennen lernen.
Schriftgröße: +

Happy birthday – kleine Drachen

Es war eine Weltsensation als im Jänner 2016 bekannt wurde, dass in der Postojna Höhle zum ersten Mal ein Olm im Höhlenaquarium Eier legte.

Wenig wusste man über den blinden Poteus-Olm der im Dunklen in der Tiefe der Höhle lebt und nur im Dinarischen Karst bekannt ist. Groß war daher auch die Aufregung der Verantwortlichen, ob man es schaffen würde, den kleinen Drachen optimale Lebensbedingungen zu schaffen.

8 Monate ist er alt, der kleine Olm (Foto © Iztok Medja, Postojna Höhle)

Um es gleich vorweg zu nehmen, es war ein Jahr der Aufregungen, der Sensationen, aber es ist gut ausgegangen und so können wir heute in einem Zeitlupenvideo die Entwicklung der Kleinen vom Ei bis zum 8monatigen Jüngling in 24 Sekunden beobachten:

Nicht nur die Besucher der Höhle sind von den Babydrachen angetan: rund um den Globus wurden die Eier und die geschlüpften Jünglinge zu einer kleinen Mediensensation. Schließlich gab es vorher keine Daten und Erfahrungen über das Schlüpfen und die Entwicklung der Olme und nun konnten plötzlich die Besucher der größten Schauhöhle Europas und viele Interessierte in aller Welt per Video (fast) live bei ihrem Leben dabei sein.

Das Team das die kleinen Olme betreut (Foto © Iztok Medja, Postojna Höhle)

Die Experten des Höhenlabors von Postojna versuchten alles um den Jungtieren optimale Bedingungen für ihr Überleben zu schaffen und es scheint ihnen gelungen zu sein, selbst unter führenden Experten gilt die Überlebensrate der Babys als außergewöhnlich hoch. Und so freuen sich jetzt, im Februar 2017, 21 gesunde kleine Kreaturen über ihr Leben: alle um die 8 Monate alt und ungefähr sechs Zentimeter groß.

Ein erwachsener Olm (Foto © Alex Hyde, Postojna Höhle)

Im Video können wir nun auch die Entwicklung der Gliedmaßen beobachten, man sieht, dass der Kopf zunächst rund und kurz war, sich dann aber immer länger streckt und dann fast wie ein Entenschnabel aussieht.

Die erwachsenen Olme besitzen drei Finger an ihren Vorderbeinchen (Foto © Alex Hyde)

Lange unterscheiden sich die Jünglinge von ihrer Mutter, sie haben noch zwei schwarze Augen, sind noch grau und haben dunklen Flecken auf der Haut, die erst mit ungefähr 18 Monaten verschwinden werden und dann erst die rosa Färbung erhalten werden.

Die Olm-Mutter und ihre Eier (Foto © Iztok Medja, Postojna Höhle)

Waren sie am Anfang noch eher hilflos, werden sie jetzt mehr und mehr richtige kleine Raubtiere, die ihre Beute ganz schnell einfangen. Natürlich hat man sie auch beim Essen beobachtet:

Mehr über die Babys und die Olmen, die vor allem sehr sauberes Wasser zum Überleben benötigen und durch die Verschmutzung des Grundwassers im Karst durch die Landwirtschaft in ihrem Lebensraum stark bedroht werden, findet ihr auf http://www.postojnska-jama.eu/

Mehr über die Postojna-Höhle erfahrt ihr auch hier auf ask-enrico.com

Die Entwicklung der Olme vom Ei bis zum 8 Monate alten Olm-Jüngling (Foto © Postojna Höhle)
Bewerte diesen Beitrag:
Vier Thermen in vier Tagen in Slowenien
Tafeln wie die Römer …
 

Die beliebtesten Posts...

Die Donau ist seit langem Verkehrsweg, Fischgrund, Lebensraum für viele Lebewesen und seltene Pflanz...
Slowenien ist das Land der Legenden, Sagen und vieler Geschichten, aber auch der alten Handwerkskün...
Sie ist die zweitgrößte Höhle der Welt, mit Recht meistbesucht in Europa und nun gibt’s auch noch Dr...
Am Wochenende war einiges los auf Schloss Asparn. Die Kelten waren zu Besuch im Mamuz, dem Museum fü...
Ok, ich gebe es zu: ich bin ein Sisi-Fan, irgendwie erinnert sie mich immer ein bisschen auch an Pr...
Zum Seitenanfang