Slowenische Steiermark: Durchfahrt verboten! - Enricos Reisenotizen

Enricos Reisenotizen

Reisen, Reisen, Reisen, andere Länder und Menschen kennen lernen. Wir berichten über unsere ganz persönlichen Reiseerlebnisse und laden Sie ein mit uns neue Destinationen zu entdecken
Schriftgröße: +

Slowenische Steiermark: Durchfahrt verboten!

20160925_075320_Burst01

Keine Sorge, Slowenien sperrt im Sommer nicht seine Autobahnen. Aber jeder Genießer sollte es sich verbieten, am Weg an die Adria nicht in der Štajerska haltzumachen. „Besuchenswert ist das steirische Unterland fast überall…".  

Dem Urteil eines über hundert Jahre alten Reiseführers ist nach wie vollkommen zuzustimmen. Denn sämtliche politischen Umwälzungen und die Aufteilung der Steiermark auf zwei Staaten konnten der traumhaften Landschaft und dem Gen der Untersteirerinnen und Untersteierer für gutes Essen nichts anhaben, eher im Gegenteil: Hier ist einfach da, wofür woanders Marketingagenturen zig Werbekampagnen kreieren müssen: echte Gastfreundlichkeit.

An der Grenze zwischen Süd- und Untersteiermark, Foto © Norbert Eisner
An der Grenze zwischen Süd- und Untersteiermark, Foto © Norbert Eisner

 Überzeugen Sie sich selbst und kosten Sie sich durch die Štajerska. Die folgenden Tipps mögen Ihnen als Menüvorschlag dienen.

Von Spielfeld nach Marburg-Maribor

Die Fortsetzung der österreichischen A9 ist die slowenische A1, die Štajerska cesta, also steirische Autobahn. Links und rechts von ihr liegen die ersten untersteirischen Genussstationen

Dveri Pax (Foto © Norbert Eisner)
Dveri Pax (Foto © Norbert Eisner)

Weingut Dveri Pax
Polički vrh 1, 2221 Jarenina
+386 2 644 00 82
www.dveri-pax.com

Der Keller im Weingut Dveri Pax (Foto © Norbert Eisner)
Der Keller im Weingut Dveri Pax (Foto © Norbert Eisner)

Das Weingut der Admonter Benediktiner im Unterland. Bei jedem Besuch gibt es etwas Neues: Der Jahrhunderte alte Keller als elegante Veranstaltungslocation, der mit hochwertigen Materialien von kundigen Architekten gestaltete neue Verkostungsraum, der frisch angelegte Kräutergarten.  

Köstliches  am Jahringhof bei Dveri Pax (Foto © Norbert Eisner)
Köstliches am Jahringhof bei Dveri Pax (Foto © Norbert Eisner)

Und natürlich die Weine und Schaumweine. Zumindest ein Flascherl sollte in ihren klimatisierten Kofferraum wandern. 

Attemscher Kunststinn - Schloss Neustattenberg (Foto © Norbert Eisner)
Attemscher Kunststinn - Schloss Neustattenberg (Foto © Norbert Eisner)

Weinhaus Doppler
Kozjak nad Pesnico 79,
2201 Zg. Kungota
+386 41 73 73 73
www.doppler.si

Wau, was für eine Aussicht! Von der stylischen Terrasse des Weinhauses Doppler liegt Ihnen eine paradiesische Landschaften zu Füßen, die Südsteiermark, der Bachern-Pohorje, der Possruck (Kozjak), die Windischen Büheln (Slov. Gorice)…  

Blick vom Bachergebirge in die Untersteiermark (Foto © Norbert Eisner)
Blick vom Bachergebirge in die Untersteiermark (Foto © Norbert Eisner)

 Kein Wunder, dass die Marburger Bobos am Sonntagnachmittag hier beim frischen untersteirischen Wein chillen. Chillen Sie doch einfach mit!

Blick vom Janinakogel in Rohitsch-Sauerbrunn auf das untersteirische Hügelmeer (Foto © Norbert Eisner)
Blick vom Janinakogel in Rohitsch-Sauerbrunn auf das untersteirische Hügelmeer (Foto © Norbert Eisner)

Haus Denk
Zgornja Kungota 11A, 2201 Zgornja Kungota
+386 2 65 63 551
w
ww.hisadenk.si

Dass die Vračkos ein Gen fürs Kochen haben, ist allseits bekannt, ihr Gespür für Design haben sie beim Umbau Ihres Restaurants eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Und das Beste ist: nach ihrem opulenten Mahl können Sie im Denk auch übernachten. 

Damals wie heute ... (Foto © Norbert Eisner)
Damals wie heute ... (Foto © Norbert Eisner)

Marburg-Maribor: Das slowenische Klein-Berlin

Sie haben richtig gelesen. Mit seiner vielfältigen Lokal- und Kunstszene hat sich Marburg dieses Prädikat fast schon verdient. 

Und das hätte vor wenigen Jahren noch niemand vermutet, schon gar nicht nach dem eher trägen Kulturhauptstadtjahr.  

Blick in die Marburger Kärntner Straße - Koroska Cesta (Foto © Norbert Eisner)
Blick in die Marburger Kärntner Straße - Koroska Cesta (Foto © Norbert Eisner)

Aber seit ein, zwei Jahren geht in der Stadt an der Drau so richtig die Post ab. 

Der Wasserturm von Marburg mit sehr nettem Café (Foto © Norbert Eisner)
Der Wasserturm von Marburg mit sehr nettem Café (Foto © Norbert Eisner)

Erholen Sie sich von der anstrengenden Fahrt und machen Sie ein Schlaferl in einem Liegestuhl im Cafè am Wasserturm (Vodni stolp) und überlegen Sie in aller Ruhe, ob Sie den Marburger Pyramidenberg-Piramida erklimmen möchten oder lieber gleich ins Cafè Piaf weiterziehen. 

Das ehemalige Kaiserbad von Rohitsch-Sauerbrunn - Jugendstil in der Untersteiermark (Foto © Norbert Eisner)
Das ehemalige Kaiserbad von Rohitsch-Sauerbrunn - Jugendstil in der Untersteiermark (Foto © Norbert Eisner)

Café-Bar Piaf
Poštna ulica 1
+386 2 620 08 88
www.facebook.com/piaf.maribor

Die Marburger Postgasse ist das neue Bermuda-Dreieck der untersteirischen Hauptstadt, eine Bar und ein Café reiht sich an das andere. 

Unverkennbar k.u.k. - die ehemalige Marburger Sparkasse (Foto © Norbert Eisner)
Unverkennbar k.u.k. - die ehemalige Marburger Sparkasse (Foto © Norbert Eisner)

Meine Lieblingslocation ist das Piaf, wo Sie an lauen Sommerabenden bei Klaviermusik im Schanigarten sich durch untersteirische Weine und Cocktails kosten können.

Das Parterre erstrahlt wieder im alten Glanz (Foto © Norbert Eisner)
Das Parterre erstrahlt wieder im alten Glanz (Foto © Norbert Eisner)

SALON UPORABNIH UMETNOSTI (Marburger Kunstsalon)
Glavni trg 1
+386 51 382 663
www.facebook.com/SALON.maribor

Der Marburger Kunstsalon im Theresienhof, dem ehemaligen Casino, bietet der untersteirischen Kunstszene einen Ausstellungsraum im Vintagestil und den Besucherinnen und Besuchern entspannte Café- und Baratmosphäre. 

Der Marburger Kunstsalon im Theresienhof (Foto © Norbert Eisner)
Der Marburger Kunstsalon im Theresienhof (Foto © Norbert Eisner)

Man sitzt gut in den Möbeln aus den Fünfziger- und Sechzigerjahren und ich ertappe mich dabei, auf der verspiegelten Bar nach kleinen Bols-Flaschen zu suchen. Es geht gut zusammen, die in den Neunzigerjahren geborenen Künstlerinnen und Künstler im altösterreichischen Theresienhof, umweht von einem Hauch jugoslawischen Sozialismus (letzterer ist noch auf den Klo-Anlagen vorhanden).

Das prächtige Kurhaus von Rohitsch-Sauerbrunn - Rogaska-Slatina - einst wichtigster Kurort der Steiermark (Foto © Norbert Eisner)
Das prächtige Kurhaus von Rohitsch-Sauerbrunn - Rogaska-Slatina - einst wichtigster Kurort der Steiermark (Foto © Norbert Eisner)

Rožmarin
Gosposka ulica 8
+386 41 601 961
www.rozmarin.si

Fast schon ein Marburger Klassiker. Schon klar, das Konzept ist international, aber es wird mit steirischem Charme umgesetzt. 

St. Rochus - Sveti Rok (Foto © Norbert Eisner)
St. Rochus - Sveti Rok (Foto © Norbert Eisner)

Pizze, und schon gar nicht solche, die 45 cm Durchmesser haben, zählen üblicherweise nicht zu meinen Lieblingsgerichten. Im Rozmarin greif ich aber recht gern zur Pizzaschere, um dem Ungetüm am Teller zu Leibe zu rücken, denn so einem hauchdünnen Pizzateig, belegt mit frischen Zutaten, kann ich nicht widerstehen. (Am nächsten Tag gibt es dann einen der köstlichen Salate.)

Ein magischer Ort - Studenitz-Studenice (Foto © Norbert Eisner)
Ein magischer Ort - Studenitz-Studenice (Foto © Norbert Eisner)

Hotel Maribor
Glavni trg 8
+386 2 234 56 00
www.hotelmaribor.si

Am Eck von Hauptplatz und Kärntner Straße befindet sich mein neuer Marburger Lieblingsplatz. Den Betreibern des Hotels Maribor, mit Gasthaus und Cafè-Bar, ist zu gratulieren, sie haben aus dem alten vernachlässigten Geschäftshaus den schönsten Tourismusbetrieb der Stadt gemacht.

Blick zur Marburger Franziskaner Kirche (Foto © Norbert Eisner)
Blick zur Marburger Franziskaner Kirche (Foto © Norbert Eisner)

Behutsam wurde mit der vorhandenen Substanz umgegangen, das Neue harmoniert gut mit dem Alten, die Innenarchitekten haben Gefühl und Verstand bewiesen, was ja nicht immer der Fall ist.

 Wesentlich beteiligt daran war, der Betreiber meines nächsten Marburger Lieblingsplatzes…

Der Blick reicht hinüber bis ins Kroatische ... (Foto © Norbert Eisner)
Der Blick reicht hinüber bis ins Kroatische ... (Foto © Norbert Eisner)

Kunstkabinett Primož
Premzl Slovenska ulica 8
+386 41 512 878
www.primozpremzl.si

Das Kunstkabinett von Primož Premzl in der alten Marburger Burggasse, Slovenska ulica, ist leicht zu finden, schaut doch aus einem seiner Fenster im ersten Stock eine Puppe des Admirals Tegetthoff auf das Treiben der Marburger herab.  

Ruine Studenitz - Studenic (Foto © Norbert Eisner)
Ruine Studenitz - Studenic (Foto © Norbert Eisner)

Warum gerade der k.u.k Marineoffizier, den die Wiener von seinem Monument am Praterstern kennen? Weil der Herr Admiral ein Marburger war und der Verleger, Autor und Galerist Premzl ein Buch über ihn geschrieben hat. 

St. Urban in der Kollos (Foto © Norbert Eisner)
St. Urban in der Kollos (Foto © Norbert Eisner)

Ein anderes Forschungsinteresse von Herrn Premzl gilt einem weiteren, weltweit noch bekannteren Untersteirer als Tegetthoff, Herman Potočnik, Weltraumforscher von Rang.

Der Donatiberg  Donacka gora - von seiner spitzen Seite (Foto © Norbert Eisner)
Der Donatiberg Donacka gora - von seiner spitzen Seite (Foto © Norbert Eisner)

Von Marburg-Maribor nach Cilli-Celje (auf Ihrem Weg nach Istrien und dem Quarnero-Kvarner)

 Die Autobahn verläuft parallel zum Bachgebirge-Pohorje. An seinen südlichen und östlichen Hängen wächst Wein, die Reben wärmt schon eine südliche Sonne.

St. Lorenzersee am Bachern (Foto © Norbert Eisner)
St. Lorenzersee am Bachern (Foto © Norbert Eisner)

  Aber die Wälder, Moore und Seen auf seinem breiten Plateau erinnern mehr an den hohen Norden.

Der Josefiberg in Cilli - Celje (Foto © Norbert Eisner)
Der Josefiberg in Cilli - Celje (Foto © Norbert Eisner)

Bauernhof Štern
Planina 9, 2313 Fram
+386 2 601 54 00
www.kovacnik.com

Sie möchten klassisch untersteirisch essen?  

Mit Suppentopf am Tisch, Gebackenem und Gebratenem auf einer großen Platte serviert, frischem Salat aus dem Hausgarten und herrlichen Beilagen wie Struklji oder geröstete Erdäpfel – dann fahren Sie an Samstagen oder Sonntagen bei Frauheim-Fram von der Autobahn ab, durch das schöne Frauheimertal hinauf nach Planitzen-Planica zum Stern.  

Dober tek! (Mahlzeit!)

Erinnerung an alte Zeiten: Der Pavillon am Ferdinandshügel (Foto © Norbert Eisner)
Erinnerung an alte Zeiten: Der Pavillon am Ferdinandshügel (Foto © Norbert Eisner)

Zlati grič
Škalce 80, 3210 Slovenske Konjice
+386 3 758 03 50
www.zlati-gric.si

Zugegeben, über den goldenen Hügel hab ich schon öfters berichtet. 

Am goldenen Huegel von Gonobitz-Slov. Konjice, Foto © Norbert Eisner
Am goldenen Huegel von Gonobitz-Slov. Konjice, Foto © Norbert Eisner

Es gibt eben keinen Platz am Weg zur Adria, der besser für eine Rast geeignet ist und beim Nachhausefahren den Abschiedsschmerz vom Süden ein wenig mildert als das untersteirische Wirtshaus am Skalitzer Weinberg gegenüber der kleinen Weinmetropole Gonobitz-Slov. Konjice. 

In Ponigl-Ponikve (Foto © Norbert Eisner)
In Ponigl-Ponikve (Foto © Norbert Eisner)

Gasthaus Fink
Spodnje Preloge 44, 3210 Slovenske Konjice
+386 3 759 34 30 

Das Zlati grič schließt sonntags um 19.00 Uhr. Das ist kein Malheur, den Gonobitz hat noch den Fink. 

Am Gonobitzer Schwagberg, der Rogla, Foto © Norbert Eisner
Am Gonobitzer Schwagberg, der Rogla, Foto © Norbert Eisner

Ja, er ist weit einfacher und die Möbel im großen Speisesaal erinnern ein wenig an die Zeit, als wir noch nach Jugoslawien auf Urlaub fuhren. Aber kommt's darauf an?

Dober tek - untersteirische Gastlichkeit beim Fink in Gonobitz-Slov. Konjice (Foto © Norbert Eisner)
Dober tek - untersteirische Gastlichkeit beim Fink in Gonobitz-Slov. Konjice

Ich denke nicht, wenn es um die Qualität der Küche geht und die ist beim Fink top: einfach, authentisch. Punktum. Und der Gonobitzer Hauswein ist für Nicht-Autofahrer süffig. 

Also, warum nicht einmal ins Gasthaus Fink nach Gonobitz? 

Jedem Untersteirer seine eigene Kirche ... (Foto © Norbert Eisner)
Jedem Untersteirer seine eigene Kirche ... (Foto © Norbert Eisner)

Penzion Kračun
Ob železnici Slomškova ulica 6, 3215 Loče
+386 31 301 123
www.penzion-kracun.si 

Fahren Sie auf der Autobahn von Marburg nach Cilli werfen Sie kurz nach der Ausfahrt Gonobitz-Slov. Konjice einen Blick nach links: Sie sehen in ein sanftes Tal, durch das sich gemächlich die Drann-Dravinja in Richtung Osten schlängelt. (Mit den Namen der Flüsse in der Untersteiermark hat man's leicht: Die Drann-Dravinja mündet in die Drau-Drava und die Sann-Savinja in die Save-Sava.)  

Blick zum Hauptplatz und zur Cillier Stadtpfarrkirche (Foto © Norbert Eisner)
Blick zum Hauptplatz und zur Cillier Stadtpfarrkirche (Foto © Norbert Eisner)

Nicht viel mehr als zehn Kilometer von der Autobahnabfahrt entfernt liegt das ein Dorf, das auf Deutsch den schönen Namen Heiligengeist in Lotsche, slowenisch Loče, trägt.  

Wo gibt's sonst noch solche Blumenwiesen ? (Foto © Norbert Eisner)
Wo gibt's sonst noch solche Blumenwiesen ? (Foto © Norbert Eisner)

Und dort befindet sich die Pension Kračun, Ob železnici. Der Namenszusatz bedeutet „an der Eisenbahn", denn einst durchzog eine steirische Landesbahn dieses Tal. 

Einer der schönsten Bahnhöfe an der Südbahn: Cilli - Celje (Foto © Norbert Eisner)
Einer der schönsten Bahnhöfe an der Südbahn: Cilli - Celje (Foto © Norbert Eisner)

Ben und Luka, zwei fesche junge Männer, sind ihre Gastgeber in der Pension und der Pizzeria, die Ihnen jeden Wunsch von den Augen ablesen und Sie mit ihren köstlichen Pizze und Lukas süßen Verführungen verwöhnen werden. 

Burg Obercilli im Sanntal (Foto © Norbert Eisner)
Burg Obercilli im Sanntal (Foto © Norbert Eisner)

Vielleicht kommen Sie in der entspannten Atmosphäre sogar auf den Geschmack, den Bund fürs Leben zu schließen. Auch dann sind Sie bei Ben und Luka an der richtigen Adresse, denn die beiden sind die begehrtesten Hochzeitsarrangeure Sloweniens. 

Ein sehr romantischer Ort für Ihre Trauung wäre in jedem Fall die nahe ehemalige Kartause Seitz-Žiče. Und wie es der Zufall so viel, das dortige Gasthaus, der älteste Gastbetrieb Sloweniens, wird ebenfalls von Ben und Luka geführt. Kurz und gut: Bei den beiden sind Sie in den besten Händen: 

Die Kartause  von Seitz, daneben das älteste Gasthaus Sloweniens (Foto © Norbert Eisner)
Die Kartause von Seitz, daneben das älteste Gasthaus Sloweniens (Foto © Norbert Eisner)

Gasthaus-Gostilna Gastuž
Špitalič 9, 3215 Loče
+386 3 752 37 00
https://www.facebook.com/gastuzgostilna

Cilli-Celje: Die Schöne an der Sann

Einst wurde die Stadt das fliesende Gastein genannt, nach den Quellen, die in der Sann, slow. Savinja, entspringen. 

Die Kapuzinerkirche in Cilli-Celje (Foto © Norbert Eisner)
Die Kapuzinerkirche in Cilli-Celje (Foto © Norbert Eisner)

Und einige mit der Südbahn der Adria Zueilende unterbrachen hier ihre Reise oder kamen zur Kur ins nahe Tüffer-Laško oder Römerbad-Rimske Toplice, dem damaligen Promibad der Steiermark.

Diese Zeiten waren lang vorbei, jetzt sind sie wieder stark im Kommen, wenn vielleicht auch der Promifaktor in Römerbad wegfällt. (Aber Grillparzer und die gekrönten Häupter aus halb Europa kamen ja der Gesundheit wegen und nicht um Wellness zu treiben.)

In der Messestadt Cilli dauerte es etwas länger, bis das Grau der Fassaden wieder strahlenden Farben wich, die so viel besser zum schon südlichen Himmel passen. Jetzt aber ist Cilli die Schöne an der Sann. 

Der mächtige Stammsitz der Cillier Fürsten (Foto © Norbert Eisner)
Der mächtige Stammsitz der Cillier Fürsten (Foto © Norbert Eisner)

Was für eine Lage! Der Schlossberg mit der Ruine Obercilli, Stammburg der mächtigen Cillier Grafen, die hier im Süden des Reiches den Habsburgern durchaus Konkurrenz machten, beim Erben und so.

Wallfahrtskirche Süßenberg - Sladki vrh (Foto © Norbert Eisner)
Wallfahrtskirche Süßenberg - Sladki vrh (Foto © Norbert Eisner)

Die Kirche am Josefiberg mit ihren zwei von Weiten sichtbaren Zwiebeltürmen, auf der anderen Seite der Sann die Kapuzinerkirche, überragt von einem weiteren Gotteshaus auf dem Nikolaiberg, einem der vielen pittoresken Berge und Hügel rund um Cilli. 

Die Berge von Cilli - Celje (Foto © Norbert Eisner)
Die Berge von Cilli - Celje (Foto © Norbert Eisner)

Nehmen Sie sich Zeit für diese Landschaft, am besten in einem Liegestuhl am Ufer der Sann, die kreative Cillier Lokalszene sorgt dafür, dass Sie ein schönes schattiges Platzerl finden werden.

Die Herzerlstraße - der beste Einstieg in die Untersteiermark (Foto © Norbert Eisner)
Die Herzerlstraße - der beste Einstieg in die Untersteiermark (Foto © Norbert Eisner)

Hotel Evropa
Krekov trg 4
+386 3 426 90 00
www.hotel-evropa.si

Das Flair eines altösterreichischen Grandhotels gemixt mit trendiger Loungeatmosphäre – das finden Sie im Hotel Evropa. Gerade jetzt im Sommer ist das eine höchst erfreuliche Kombination.  

Cilli - Hotel Evropa (Foto © Norbert Eisner)
Cilli - Hotel Evropa (Foto © Norbert Eisner)

Nippen Sie an Ihrer Limonade oder dem Spritzwein und lassen Sie den Blick in Richtung Südbahnhof schweifen, einem der schönsten Bahnhöfe entlang der legendären Eisenbahnstrecke Wien -Triest.  

Die Dame, die mit ihrem Reiseköfferchen in der Bahnhofsgasse ihr Denkmal hat, ist Alma Karlin, die Weltreisende und Schriftstellerin aus der Untersteiermark.  

Alma Karlin kehrt von einer ihrer Reisen zurück, Foto © Norbert Eisner
Alma Karlin kehrt von einer ihrer Reisen zurück, Foto © Norbert Eisner

Almas Heimat im nahen Svetina, einem meiner Seufzerplätze in der Štajerska („ach, is da schön!"), lege ich Ihnen auch ans Herz. 

 Am besten schlagen Sie dazu den Weg durch den Cillier Stadtwald und den Finstergraben hinauf auf die Cillier Hütte-Celjska koča, dem stylishen Alpenrefugium am Dost, dem Tolsti vrh, ein. Sein Name bedeutet feist, eine durchaus zutreffende Bezeichnung für diese träge aus dem Meer der Cillier Berge aufragende Erhebung.

Die Cillier Hütte - Celjska (Foto © Norbert Eisner)
Die Cillier Hütte - Celjska (Foto © Norbert Eisner)

Früher, als den Wienern und österreichischen Steirern Cilli noch ein Begriff war, sagten sie, dass die Berge von Cilli Gesichter haben. Jedes Mal, wenn ich auf der Autobahn die beiden Tunnel durch den Weitensteiner Zug hinter Gonobitz hinter mich gelassen habe und die Cillier Berge auftauchen, denk ich, recht ham`s ghabt, die k.u.k. Reisenden.

Die Rochuskirche von St. Marein (Foto © Norbert Eisner)
Die Rochuskirche von St. Marein (Foto © Norbert Eisner)

Gasthaus Francl
Zagrad 77, 3000 Celje
+386 3 492 64 60
www.gostilnafrancl.si

Franzl zahlen! Ja, auch in der Untersteiermark war und ist man per Franzl, slowenisch eben Francl. Unser Francl war langer Zeit Kellner in einem Cillier Cafè. 

War es das Merkur oder das Central? Egal. Denn aus dem Francl wurde der Herr Franc mit eigenem Gasthaus zu Füßen des Cillier Schlossberges. Dieser Original-Francl ruht schon lange in seiner untersteirischen Heimaterde. 

Das seinen Namen tragende Gasthaus gibt es aber noch. Und möge Gott verhüten, dass es irgendwann einmal zusperrt. Von der Suppe bis zur Mehlspeis, beim Francl werden Sie – jedenfalls in lukullischer Hinsicht – Ihr Glück finden. 

Neustattenberg (Foto © Norbert Eisner)
Neustattenberg (Foto © Norbert Eisner)

Pizzeria Koper
Krekov trg 4
+386 590 71380
www.facebook.com/spageterijaInPizzerijaKoper

Es muss ja nicht immer untersteirische Kost sein. In der alten Grazer Gasse von Cilli können Sie schon istrisch speisen, obwohl das Meer noch schwache zwei Stunden entfernt ist.  

Pizzeria und Spagetirja Koper in Cilli-Celje (Foto © Norbert Eisner)
Pizzeria und Spagetirja Koper in Cilli-Celje (Foto © Norbert Eisner)

 Und das in einem netteren Ambiente als in vielen Lokalen direkt an den Gestaden der Adria.

Nostalgie in der Untersteiermarkt (Foto © Norbert Eisner)
Nostalgie in der Untersteiermarkt (Foto © Norbert Eisner)

Von Marburg-Maribor an die slowenisch-kroatische Grenze im Matzelgebirge-Macelj (auf Ihrem Weg nach Dalmatien) 

Pettau-Ptuj: bedächtig romantisch

Eines ist Pettau, slowenisch Ptuj, sicher nicht: hektisch. Was soll die älteste steirische Stadt auch noch erschüttern?

Sie hat ja schon viel er- und überlebt, Römer, Invasoren aus Nord, Süd und Ost und den Streit zwischen Deutschsprachigen und Slowenen….  

Pettau - Ptuj (Foto © Norbert Eisner)
Pettau - Ptuj (Foto © Norbert Eisner)

Die kleine Stadt ist weise genug, sich mit ihrer stillen Existenz zwischen Schlossberg und Drau zufrieden zu geben. Sie scheint das sogar zu genießen und ist daher der ideale Platz für Frischverliebte oder eine im Urlaub aufgefrischte Liebe das Ankommen im Alltag ein wenig hinauszuzögern.

Im Herzen des alten Pettaus - Ptuj (Foto © Norbert Eisner)
Im Herzen des alten Pettaus - Ptuj (Foto © Norbert Eisner)

Genießen Sie Ihren Kaffee oder Ihr Glas unterscheirischen Wein aus der nahen Kollos-Haloze, dem schönsten Weinland Untersteiers. Am Theaterplatz, dem Florianiplatz oder in der alten Herrengasse (Slov. Ulica) werden Sie bestimmt ein Lokal Ihrer Wahl finden.

Im Dornröschenschlaf - Ankenstein Borl bei Pettau-Ptuj (Foto © Norbert Eisner)
Im Dornröschenschlaf - Ankenstein Borl bei Pettau-Ptuj (Foto © Norbert Eisner)

Bewundern Sie die Ausstellungs- und Veranstaltungslocation, welche die Stadt vor Kurzem im pittoresken ehemaligen Dominikanerkloster eingerichtet hat, spazieren Sie hinauf zum Herbersteinschloss und lassen Sie Ihren Blick über die ziegelrote Pettauer Dachlandschaft und das grüne untersteirische Land schweifen.

Das Pettauer Dominikanerkloster (Foto © Norbert Eisner)
Das Pettauer Dominikanerkloster (Foto © Norbert Eisner)

 Ich bin sicher, dann nehmen Sie sich vor, bald wieder in die slowenische Steiermark zu kommen.

Schloss Oberlichtenwald - Sevnica im Savetal (Foto © Norbert Eisner)
Schloss Oberlichtenwald - Sevnica im Savetal (Foto © Norbert Eisner)

Fischrestaurant Ribič
Dravska ulica 9
+386 2 74 90 635
www.gostilna-ribic.si

 Der Ribič, deutsch Fischer, gehört zu Pettau wie der Stadtturm. Er ist das Restaurant am Platz, richtigerweise an der Drau.

 Nehmen Sie Platz auf der schönen Terrasse und genießen Sie, genießen Sie, genießen Sie…

Pavillon der Tempelquelle mit dem Kurhaus von Rohitsch-Sauerbrunn (Foto © Norbert Eisner)
Pavillon der Tempelquelle mit dem Kurhaus von Rohitsch-Sauerbrunn (Foto © Norbert Eisner)

Abseits der Autobahn …

 bietet die Untersteiermark genug für eine mehrwöchige Urkundungstour.

Ponigl-Ponikve - Kirche im Heimatort von AM Slomsek - Sloweniens erstem Seligen (Foto © Norbert Eisner)
Ponigl-Ponikve - Kirche im Heimatort von AM Slomsek - Sloweniens erstem Seligen (Foto © Norbert Eisner)

• Die Thermen in Römerbad-Rimske Terme, Tüffer-Laško, Rohitsch-Sauerbrunn-Rogaška Slatina und Windisch-Landsberg-Podčetrtek (Therme Olimia)
• Die vielen prächtigen Schlösser wie Oberlichtenwald-Sevnica oder Raichenburg-Rahjenburg in Savetal oder Wisell-Bizeljsko im Sotlatal
• Die Weinberge der Kollos-Haloze und der Windischen Büheln-Slov. Gorice
• Das prachtvolle Sanntal-Savinjska dolina mit dem Logartal-Logarska dolina und dem Robanswinkel-Robanov-kot
• und nicht zu vergessen die vielen romantischen Dorfkirchen im ganzen Land 

Nach so einer Untersteiermark-Tour sagen vielleicht auch Sie – "I feel Slovenia"

St. Marein bei Erlachstein - Smarje pri Jelsah (Foto © Norbert Eisner)
St. Marein bei Erlachstein - Smarje pri Jelsah (Foto © Norbert Eisner)
Mein Pressburg
Kleiner Berg ganz groß
 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 22. Oktober 2018

Sicherheitscode (Captcha)

Die beliebtesten Posts...

Warte kurz, während wir den Kalender laden

Neu! Reiseführer Kaposvár

Auf askEnrico gibt es jetzt kostenlos einen Reiseführer für Kaposvár zum Download!

Reiseführer Kaposvár

Hier downloaden: PDF Handy oder PDF Druck

Blogheim.at Logo

Go to top