Enricos Reisenotizen

Reisen, Reisen, Reisen, andere Länder und Menschen kennen lernen.
Schriftgröße: +

Die Bratislavaer Jazztage zu Gast im Slowakischen Institut in Wien

Ludove Mladistva

In den Räumlichkeiten des Slowakischen Institutes in Wien fand am 11.10.2017 um 11:00 Uhr die Pressekonferenz zu Bratislava Jazztage statt. Das Festival Bratislava Jazztage geht bereits zum 43. Mal vom 20. bis 22.10.2017 in Incheba Bratislava über die Bühne.  

Eröffnet wurde die Pressekonferenz von Frau Alena Heribanová, der Direktorin des Slowakischen Institutes in Wien. Sie begrüßte die Gäste und stellte die Organisatoren des Festivals – Pavel Daněk und Peter Lipa vor, die nähere Informationen über die Künstler des diesjährigen Jazzfestivals vorstellten.  

Alena Heribanova

Bei dem Musikfestival Bratislava Jazztage 2017 treffen sich in Bratislava Jazzstars aus der ganzen Welt – der amerikanische Jazz-Trompeter und zweifacher Grammy-Preisträger Roy Hargrove, die amerikanische Jazzrock-Band Blood, Sweat & Tears, der Superbasist aus Brooklyn Marcus Miller, Pianist und Gospel-Erneuer Cory Henry und viele anderen. 

Musikalische Gäste der Pressekonferenz waren die Mitglieder die Jazz Formation „Ľudové Mladistvá" aus der Slowakei, die Gewinner des letzten Wettbewerbs der jungen Talente im Rahmen der Bratislava Jazztage. Zu hören gab es dabei eine Kostprobe eines Musikmix aus Klavier, Bassgitarre und Schlagzeug, der sehr gut bei den Gästen angekommen ist. Am 20.10.2017 eröffnet sie in voller Besetzung das diesjährige Jazzereignis in Bratislava.  

Ľudové Mladistvá

Die neuköpfige Jazz Formation „Ľudové Mladistvá" bringt traditionelle Volksmusik mit Elementen aus Jazz, Klassik und moderner Musik zusammen. Anfangs standen instrumentale und multigenre Musik im Mittelpunkt ihres Schaffens, heutzutage werden ihre Darbietungen auch durch den Gesang von vier Sängerinnen ergänzt.  

Martin „Majlo" Štefánik, der Komponist, Pianist und Gründer der Jazz Formation „Ľudové Mladistvá" findet seine Ideen und Inspirationen für sein musikalisches Schaffen in der slowakischen Volksmusik und er komponiert auch Werke von ursprünglichen Volksmusikaufnahmen weiter, die er von der Organisation SĽUK (Slowakische Gesellschaft der Volkskunst) erhielt. Aus alten slowakischen Bräuchen ist bekannt, dass das Volk auf dem Land bei der Arbeit oder auch gerne in der Freizeit sang. Der Zusammenschluss scheinbar unpassender Elemente ist einzigartig in den Arrangements von Martin „Majlo" Štefánik. Seine Handschrift basiert auf einem erfinderischen, innovativen Ansatz zur Verarbeitung von Volksliedern. Er hat bereits mit Popstars wie Celeste Buckingham, Majk Spirit, Ema Drobna zusammengearbeitet.  

Trotz ihres nur einjähriges Bestehens hat die Jazz-Formation schon mehrere renommierte Preise erhalten: so sind sie Gewinner des letzten Wettbewerbs der jungen Talente im Rahmen der Bratislava Jazztage, die Entdeckung des Jahres von Radio_Head Awards, Neue Gesichter des slowakischen Jazz und JazzFruit Prague. 

Bei der Pressekonferenz im Slowakischen Institut

Die Jazz Formation „Ľudové Mladistvá" präsentiert einen zeitlosen und modernen Jazzstil, mit einer unkonventionelle Musikfusion aus Elementen der slowakischem Folklore, des amerikanischen Jazz, der klassischen und modernen Musik, die für ein großes musikalisches Erlebnis bei Musikfans sorgt. 

 Hier ein Beispiel:

Die Partnerschaft der Bratislava Jazztage mit dem Slowakischen Institut in Wien ist heuer bereits im fünften Jahr und wird von beiden Seiten als eine sehr effektive Zusammenarbeit gesehen. Dabei ist es geglückt, in den österreichischen Medien ein positives Bild von der Slowakischen Republik, seine Kultur und der Jazztradition des Landes zu schaffen.
Das zeigt auch, dass das Jazzfestival bereits zum 43. Mal veranstaltet wird, wobei auch die hohe Qualität dieses Musikgenres in der Slowakei und in Österreich bestätigt wird und immer wieder Auszeichnungen die Folge sind. 

Weitere Informationen über das Festival Bratislava Jazztage unter www.bjd.sk
Erstmals kann man die Tickets für Bratislava Jazztage auch in Österreich über www.greenticket.at erwerben.

Bewerte diesen Beitrag:
Der Geschmack Mährens im Tschechischen Zentrum
Design in Wien – Teil 2: Design District 1010
 

Die beliebtesten Posts...

Die Donau ist seit langem Verkehrsweg, Fischgrund, Lebensraum für viele Lebewesen und seltene Pflanz...
Slowenien ist das Land der Legenden, Sagen und vieler Geschichten, aber auch der alten Handwerkskün...
Sie ist die zweitgrößte Höhle der Welt, mit Recht meistbesucht in Europa und nun gibt’s auch noch Dr...
Am Wochenende war einiges los auf Schloss Asparn. Die Kelten waren zu Besuch im Mamuz, dem Museum fü...
Ok, ich gebe es zu: ich bin ein Sisi-Fan, irgendwie erinnert sie mich immer ein bisschen auch an Pr...
Zum Seitenanfang