Wien im Ausstellungsfieber... - Enricos Reisenotizen

Enricos Reisenotizen

Reisen, Reisen, Reisen, andere Länder und Menschen kennen lernen. Wir berichten über unsere ganz persönlichen Reiseerlebnisse und laden Sie ein mit uns neue Destinationen zu entdecken
Schriftgröße: +

Wien im Ausstellungsfieber...

Claude Monet in der Albertina

Wer in Wien wohnt oder jetzt Wien bereist, kann sich auf viele einzigartige Ausstellungen freuen.

Die Wiener Museen sind immer einen Besuch wert, aber dieses Jahr ganz besonders. So laufen einige einzigartige Ausstellungen, die man so schnell nicht wieder – wahrscheinlich in seinem Leben nie wieder – zu sehen bekommt. Meine Empfehlungen findet ihr hier …

Bruegel im KHM 

Once in a lifetime – so lautet der Untertitel der Brueghel-Ausstellung und dass diese Auswahl an Werken von Pieter Bruegel dem Älteren je wieder so zusammenkommen ist unwahrscheinlich. So sind zum ersten Mal nach 400 Jahren der Turmbau zu Babel von Wien und Amsterdam wieder vereint zu sehen, die Bienenzüchter und der Vogeldieb sind überhaupt zum ersten Mal gemeinsam zu betrachten, zu den Jahreszeitenbildern aus Wien gesellt sich bei dieser Ausstellung die Heuernte aus Prag (aus der Sammlung Lobkowicz) und die Kreuztragung Christi kann „nackt" ohne Rahmen von der Vorder- und Rückseite betrachtet werden.

Blick in die Ausstellung © Daniel Auer, KHM
Blick in die Ausstellung © Daniel Auer, KHM

Außerdem kann man einiges über die Malweise und auch die Untergründe der Gemälde erfahren. Für alle, die leider nicht nach Wien kommen können oder die sich genauer in Bruegel vertiefen möchte, empfehle ich auf jeden Fall sich auf den Websites www.insidebruegel.net und www.bruegel2018.at umzusehen. Ihr werdet begeistert sein.

Die Kreuztragung Christi © KHM
Die Kreuztragung Christi © KHM

Was es sonst noch alles zu sehen gibt, erfahrt ihr hier auf ask-enrico.com

Die Heuernte, © Sammlung Lobkowicz, Prag
Die Heuernte, © Sammlung Lobkowicz, Prag

Die Ausstellung läuft bis zum 13.1.2019 im Kunsthistorischen Museum Wien, 1010 Wien, Maria Theresien Platz.

Der Turmbau zu Babel © KHM Wien
Der Turmbau zu Babel © KHM Wien

Achtung! Wegen des großen Andrangs sollte man die Tickets unbedingt online kaufen (https://shop.khm.at/tickets) – unbedingt auch ein Zeitfenster dazu buchen, sonst kann es passieren, dass ihr nicht reinkommt, da die Besucheranzahl pro Zeiteinheit beschränkt ist.

Der Kampf zwischen Fasching und Fasten © KHM Wien
Der Kampf zwischen Fasching und Fasten © KHM Wien

Monet in der Albertina 

Bei einem solchen Ausstellungsherbst kann die Albertina natürlich nicht zurückstehen. Sie widmet sich diesmal dem Meister des Lichts: Claude Monet. Wer so wie ich für die Impressionisten schwärmt, muss auch in diese Ausstellung, die Werke aus jeder Epoche seines Schaffens zeigt.

Claude Monet © Albertina
Claude Monet © Albertina

So nebenbei erfährt der Besucher auch noch viel Wissenswertes über sein Leben. Natürlich sind auch die wunderschönen Seerosenbilder zu sehen, aber alle, die Monet vielleicht nicht so genau kennen, werden überrascht sein, mehr von ihm zu erfahren. Mir haben zum Beispiel seine Winterbilder von Vétheuil sehr gut gefallen und ich kann noch immer nicht verstehen, wie Monet es geschafft hat, seine Bilder in diese Farben zu „zerlegen", die sich für den Betrachter dann wieder so wunderschön zusammen setzen.

Claude Monet in der Albertina
Claude Monet in der Albertina

Man kann lange in der Ausstellung bleiben, die Bilder zuerst aus der Ferne betrachten und dann ganz nahe an sie herantreten und den Pinselstrich studieren. Einfach grandios.

Claude Monet in der Albertina
Claude Monet in der Albertina

Ich habe auch viel über sein Leben beim Besuch der Ausstellung gelernt, was mir den Menschen hinter dem Künstler nahe gebracht hat. Also auch: große Empfehlung für alle Monet-Fans und all jene, die es werden möchten.

Claude Monet in der Albertina
Claude Monet in der Albertina

Die Ausstellung in der Albertina, 1010 Wien, Albertinaplatz 1 ist bis 6.1.2019 geöffnet. Mehr über die Ausstellung gibt es hier auf askEnrico zu sehen und zu lesen – Auch hier gilt die Empfehlung: Tickets am besten online kaufen (https://www.albertina.at/besuch/tickets/)
www.albertina.at

Leonard Bernstein im Jüdischen Museum 

Das Jüdische Museum Wien am Judenplatz widmet sich der Beziehung von Leonhard Bernstein und Wien anlässlich seines 100. Geburtstags. Er war für mich einer der größten Dirigenten und mit seiner West Side Story auch ein großer Komponist. In der kleinen, aber sehr feinen Ausstellung Ein New Yorker in Wien kann man nicht nur den Künstler Leonard Bernstein, sondern auch den Menschen kennen lernen.

Leonard Bernstein - Ein New Yorker in Wien
Leonard Bernstein - Ein New Yorker in Wien

Lenny musste ganz einfach ein zwiespältiges Verhältnis zur österreichischen Hauptstadt gehabt haben: einer Stadt, in der selbst heute noch nicht alles nationalsozialistisches Gedankengut verschwunden ist, eine Stadt in einem Staat, der sich lange als Opfer und nicht als „Mit"Täter sah, der Restituierung und Aufarbeiten am liebsten aussitzen wollte und der heute wieder mehr denn je der Generation, die Österreich wieder aufgebaut hat huldigt, anstatt zu bedenken, dass es auch diese Generation war, die das Land vorher auch zerstört hat.

Leonard Bernstein im Wiener Musikverein (Foto © Franz Gittenberger)
Leonard Bernstein im Wiener Musikverein (Foto © Franz Gittenberger)

Was würde Lenny dazu wohl heute sagen? Wie gehen die Wiener Philharmoniker heute mit ihrer Geschichte um? Könnte er heute offiziell mit seinem Freund auftreten oder müsste dieser Teil seiner Persönlichkeit auch heute noch verborgen bleiben? In Wien?

Lenny bei Peter Rapp im Wurlitzer
Lenny bei Peter Rapp im Wurlitzer

Leonard Bernstein fehlt einfach – als Dirigent, als Komponist und vor allem auch als Mensch.

Lenny und Michael Jackson
Lenny und Michael Jackson

Leonard Bernstein. Ein New Yorker in Wien im Jüdischen Museum, 1010 Wien, Judenplatz 8 bis 28.4.2019 – mehr darüber findet ihr auf www.ask-enrico.com (https://ask-enrico.com/laender/oesterreich/2580-leonard-bernstein-ein-new-yorker-in-wien)

www. http://www.jmw.at/de/exhibitions/leonard-bernstein-ein-new-yorker-wien

Verhüllt, enthüllt! Das Kopftuch 

Das neue Welt Museum Wien ist sowieso immer ein heißer Tipp für einen Museumsbesuch.

Sonderausstellung im Welt Museum Wien
Sonderausstellung im Welt Museum Wien

Wer sich jedoch ein wenig mehr über das Kopftuch, das in der aktuellen Diskussion ja auch immer wieder vorkommt, informieren möchte, sollte einen Blick in die neue Sonderausstellung werfen, die bis zum 26.2.2019 zu sehen ist. Die Ausstellung wertet nicht, sie zeigt aber die lange Geschichte des Kopftuchs auf, die schon älter ist, als das Judentum, das Christentum und der Islam.

Sonderausstellung im Welt Museum Wien
Sonderausstellung im Welt Museum Wien

Wusstet ihr, dass auch Männer in einigen Ländern Kopftuch tragen bzw. getragen haben und welche Bedeutung es auch im Christentum früher hatte? Wie es in den 1950er Jahren von der Mode entdeckt wurde? Das und vieles mehr kann man alles im Welt Museum Wien, 1010 Wien, Heldenplatz entdecken.

Blick in die Ausstellung
Blick in die Ausstellung

Am besten ihr plant mehr Zeit ein – die Sonderausstellung ist nicht sehr groß, aber man sollte sich die permanente Ausstellung im Welt Museum keinesfalls entgehen lassen.

Nilbar Gueres Undressed still © Welt Museum Wien
Nilbar Gueres Undressed still © Welt Museum Wien

Mehr über die Sonderausstellung findet ihr auch auf ask-enrico.com
www.weltmuseumwien.at/

Kabbalah im Jüdischen Museum Wien 

Gleich müssen wir noch einmal das Jüdische Museum Wien besuchen, allerdings diesmal in der Dorotheergasse. Hier läuft bis 3.3.2019 eine Ausstellung über die Kabbala, die sich zwei Zielsetzungen vorgenommen hat: einerseits dem Besucher einen Überblick über die Strömungen und Entwicklungen der Kabbala zu bieten und auch zweitens auch jenen, die nicht so firm mit diesem Bereich des Judentums sind, mit dem Besuch der Ausstellung zu bieten. Ich kann nur sagen: beides gelungen.

Sonderausstellung Kabbalah im Jüdischen Museum Wien
Sonderausstellung Kabbalah im Jüdischen Museum Wien

Die Ausstellung ist toll gemacht, allein schon der Spiel von Dunkel und Licht, der sich durch alle Räume zieht, aber auch die Ausstellungsgegenstände, die Gegenüberstellungen von alter Mystik, moderner Umsetzung, die Beispiele der Zeichen, die immer wieder in der Kunst, sei es Literatur, Film oder Malerei auftauchen hat mich beeindruckt und mein Interesse mehr als geweckt.

Blick in die Ausstellung Kabbala
Blick in die Ausstellung Kabbala

Dazu gibt es auch einen Katalog, den ich gleich nach meinem Besuch zu lesen begonnen habe. Unbedingt ansehen – nicht nur wegen David Bowie am Cover….

David Bowie zeichnet den Lebensbaum
David Bowie zeichnet den Lebensbaum

Die Ausstellung im Jüdischen Museum Wien in 1010 Wien, Dorotheergasse 11 ist bis zum 3.3.2019 zu sehen.
Mehr über die Ausstellung Kabbala findet ihr auch auf ask-enrico.com 

www.jmw.at/de/exhibitions/kabbalah

Zeig mir deine Wunde im Dommuseum Wien 

Bei einem Wienaufenthalt ist auf jeden Fall ein Besuch des Stephansdoms Pflicht – wer noch Zeit hat, sollte auf einen Sprung im Dommuseum vorbei schauen. Neben wunderbaren Ausstellungsstücken, die in der Dauerausstellung zu sehen sind, widmet sich die Sonderausstellung den vielfältigen Verwundungen, denen der Mensch, aber auch die Natur oder sogar Bauwerke ausgesetzt sind. Wunden und Leid spielen aber auch im Christentum eine große Rolle.

Blick in die Ausstellung
Blick in die Ausstellung

Die Ausstellung widmet sich der Verwundbarkeit und thematisiert die künstlerische Darstellbarkeit von körperlichen, psychischen, sozialen, ökonomischen und politischen Leiden. Gezeigt werden nicht nur christliche Darstellungen, sondern auch die „Verletzung" eines Bildes durch die Nationalsozialisten, wie auch das berührende Video eines gehörlosen Jungen, der seine Erlebnisse im syrischen Bürgerkrieg erzählt, oder die zerbrochene Teeschale aus der Sung-Periode, deren Sprünge mit einer goldveredelten Harzmasse gekittet wurden und die damit sogar an Wert gewann.

Blick in die Ausstellung
Blick in die Ausstellung

Egal auf welche Kunstwerke ihr euch konzentriert – sie alle laden zum Nachdenken ein.

Blick in die Ausstellung
Blick in die Ausstellung
Zeig mir deine Wunde ist im Dommuseum Wien, 1010 Wien, Stephansplatz 6 bis zum 25.8.2019 zu sehen. Mehr darüber auch auf ask-enrico.com 
Reisesalon in Wien
Auf nach Linz ins Lentos
 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Dienstag, 20. November 2018

Sicherheitscode (Captcha)

Die beliebtesten Posts...

Warte kurz, während wir den Kalender laden

Neu! Reiseführer Kaposvár

Auf askEnrico gibt es jetzt kostenlos einen Reiseführer für Kaposvár zum Download!

Reiseführer Kaposvár

Hier downloaden: PDF Handy oder PDF Druck

Blogheim.at Logo

Go to top