Enricos Reisenotizen

Reisen, Reisen, Reisen, andere Länder und Menschen kennen lernen. Wir berichten über unsere ganz persönlichen Reiseerlebnisse und laden Sie ein mit uns neue Destinationen zu entdecken

Unterwegs im Gourmetbus

Unterwegs im Gourmetbus

Radoslav Nackin, der Direktor des Winter Food Festivals und Roman Uscký von der Tourismus-Region Bratislava luden ein – und alle kamen gerne: zu einer Fahrt mit dem Gourmetbus. Heuer findet bereits zum dritten Mal das Winter-Gourmetfest in der Slowakei statt. Ein tolles Festival, das die kulinarischen Highlights in der Slowakei – auch über die Grenzen bekannt machen will – und Feinspitze mit günstigen Preisen ins Land lockt. Wer möchte nicht einmal ein Basismenü bei einem ausgezeichneten Spitzenkoch um 10 Euro probieren? Empfehlenswert ist aber alle drei, oder zumindest zwei der angebotenen Kategorien zu probieren. Da ist dann auch gleich ein Glas Wein oder Bier mit dabei und der Preis pro Person liegt noch immer unter 25 Euro. Ein echtes Schnäppchen also im Bereich der Spitzengastronomie – und die wird hier geboten. 

Restaurant Albrecht in Bratislava

36 Restaurants wurden von einer Fachjury ausgewählt, die beim Winter-Gourmetfestival dabei sein dürfen, und die jeweils ein Menü aus bis zu drei Kategorien anbieten: Ein Gang besteht aus einer speziellen Kreation des Hauses, ein Gang widmet sich dem regionalen Geschmack der Region und ein Gang interpretiert ein Rezept aus Mutters Küche. Auf der Seite www.zimnyfestivaljedla.sk (teilweise in Deutsch) können Sie aus den Restaurants und Speisen wählen, auch wie viele Kategorien Sie probieren möchten und auch gleich buchen. Achtung! Es muss über diese Seite gebucht werden. Manchmal ist der Einsatz von Google Translate erforderlich, aber das meiste ist auf Deutsch oder selbsterklärend. Neu in diesem Jahr ist das Angebot des Gourmetbusses und mit solche einem waren wir auf der Reise. Da der Gourmetbus mehrere Stationen an einem Tag anfährt, gibt es hier immer ein zweigängiges Menü zu verkosten, aber meistens noch eine kleine Aufmerksamkeit extra dazu. 

Restaurant Pavuk

Nach gemütlicher Anreise aus Wien machte sich unser Gourmetbus auf den Weg ins Wein-Restaurant Pavúk in Modra. Normalerweise würde mich der Name – Spinne – abschrecken. Hier können Sie aber beruhigt essen gehen. Außer der großen Spinne am Eingang habe ich keine Vertreterin Ihrer Art gesehen. 

Chef Pavuk persönlich

Das Restaurant ist in einem alten Gewölbe einer Weinkellerei aus dem 16. Jahrhundert untergebracht, liegt im Herzen der Weinstadt Modra und macht gleich beim Eintreten einen sehr gemütlichen Eindruck. Es gliedert sich in mehrere Gasträume, somit ist es auch ausgeschlossen, dass der Lärmpegel über eine unangenehme Höhe anschwellt. Das Personal ist freundlich und zuvorkommend und wird für nicht Slowakisch sprechende Gäste jedes Wort Englisch und Deutsch aus ihren Sprachschatz hervorholen, um die Besucher zufrieden zu stellen. 

Gemütlich warten wir auf die Spezialitäten

Zur Begrüßung erwartete uns ein Prosecco di Valdobbiadene Soligo vom Partner des Festivals Provino. Dann tischte uns Küchenchefin Maria Holecová ganz feine Sachen auf: 

Der Prosecco steht auch schon für uns bereit...

Den Anfang machte ein ganz exzellenter Lachs mit einer köstlichen Oberskrencreme, einem Rucola-Püree und eingelegten Zwiebelchen.

Grandios! Zarter Lachs mit Oberskrencreme, Rucolapüree und Zwiebelchen

Es folgten Vollkorn-Piroggen (Teigtäschchen), die mit einem Wildragout gefüllt waren und mit einer Dillsauce und hausgemachten Topfen (Quark) serviert wurden. 

Vollkorn-Piroggen mit Wildragout-Füllung

Den Abschluss bildeten Stücke vom Rücken des Mangalica-Schweins, die mit Erdnuss-Butter parfümiert wurden, mit Erbsenpüree und Orangenkarotten.

Stücke vom Rücken des Mangalica-Schwein, Erbsenpüree mit Orangenkarotten

Begleitet wurde das wunderbare Menü von Weinen der Kellerei Karpatska perla s.r.o. (www.karpatskaperla.sk), zur Auswahl standen ein St.Laurent und ein Riesling. Hier ist der einzige kleine Kritikpunkt, den ich anmerken kann: Der Rotwein hätte ein bisschen mehr Wärme vertragen. Das scheint allerdings eine landestypische Eigenart in der Slowakei zu sein. Daher der Tipp: Bestellen Sie ihr Glas Rotwein möglichst bald, damit der Wein auch noch ein bisschen an Raumtemperatur gewinnen kann. 

Wein von der Karpatenperle

Ein Ausflug in den Keller (ausgesprochen gut bestückt – so wäre auch eine Flasche Chateau Petrus um lächerliche 2.450 Euro erhältlich gewesen) und die Besichtigung weitere Räumlichkeiten für Feste oder Seminare rundete den Ausflug nach Modra ab. 

Küchenchefin Maria Holecová mit Chef Pavúk

Pavúk - Weinrestaurant
900 01 Modra, Štúrova 95
Tel: + 421 33 640 57 08
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.pavuk-restaurant.sk


Weiter ging es zur Weinverkostung, zum Winzer Blaho. Das junge Weingut wurde erst 2004 durch Igor Blaho gegründet. Blaho war so fasziniert von der Welt des Weines, dass er seine Passion für Wein auch mit anderen teilen wollte. So pflanzte er seinen eigenen Weingarten in der Nähe der Stadt Zeleneč und legte seinen Schwerpunkt auf Rotwein und hier auf besondere Spezialitäten: Blaho gilt als ein Verfechter der neuen slowakischen Rotweinsorten wie Dunja, Nitra, Rudava, Rimava, Rosa, Hron, Torysa. 

Bei der Weinprobe kann man auch gleich direkt vom Fass verkosten

Hier sind einige interessante Geschmacksrichtungen dabei, wie etwa der Rosa, der stark nach Rosen duftet und auch ein wenig ein Rosenbouquet mitbringt, oder der Hron, der im Abgang eine richtige rauchige Note entwickelt. Mir schmeckte am besten ein – überraschend junger – Dunja, aber da sollte sich jeder Weinliebhaber sein eigenes Bild machen. 

Probieren, probieren, probieren …

Verkostungen werden vom Weingut angeboten und der Mitarbeiter, der uns durch die Verkostung begleitete, kann einiges über seine Sorten und deren Besonderheiten berichten. Leider wird es ein wenig schwierig für alle, die kein Slowakisch sprechen, aber auch das sollte kein Problem sein: Verkostungen funktionieren schließlich auch ohne Worte. 

Hier lagern die hervorragenden Tropfen

Vinárstvo Blaho
91921 Zeleneč, Hlavná 40
Tel: + 421 33 55 11 026
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.blaho.sk (Slowakisch) Auf der Website sind auch die Preise der Weinverkostungen angegeben und Sie finden eine Liste, in welchen Geschäften und Vinotheken der Winzer vertreten ist. 

Der Abschluss unseres Ausfluges fand im Restaurant Albrecht in Bratislava statt. Das heutige Restaurant befindet sich am selben Platz, an dem zu Beginn des 20. Jahrhunderts das bekannte und beliebte Restaurant und Café Albrecht der Winzerfamilie Albrecht stand. 

Restaurant Albrecht in Bratislava

2008 küsste Jaroslav Zidek das Albrecht Restaurant wieder wach. Jaroslav Zidek wurde 3x zum Koch des Jahres bestimmt und erkochte sich bereits zwei Goldene Gabeln. Mit dem Restaurant Albrecht erfüllte er sich seinen Traum von einem familiären Restaurant, in dem sich der Inhaber auch persönlich um seine Gäste kümmern kann – und das macht der Starkoch gerne. 

Jaroslav Zidek

Als Vorspeise und Präsent des Hauses wurde ein hausgemachter, geräucherter Schinken von einer gerösteten Schweinshaxe mit einer köstlichen Kapernsauce serviert.

Geräucherter Schinken mit Kapernsauce

Der zweite Gang bestand aus einem am Punkt gegrillten Stör mit Karotten, slowakischem Reis und einer Sauce aus den Schalen von Krustentieren. Eine durchaus interessante und sehr wohlschmeckende Kombination.

Gegrillter Stör mit Karotten, slowakischem Reis und einer herrlichen Sauce.

Zum nächsten Gang wurde eine Lammroulade serviert, die mit Lamminnereien gefüllt war. Dazu gab es Cremespinat, konfierten Knoblauch, Kartoffelknödelchen, eine kleine Lammniere extra und einer Sauce aus Lammnieren. Das Lamm war fein gebraten, wunderbar zart, allerdings muss ich hier gestehen, dass Inneren – und hier im Besonderen Nieren – nicht zu meinen Favoriten auf der Geschmacksskala zählen. Nieren muss man mögen, und – ehrlich gesagt – ich mag sie nicht, daher zählt dieses Gericht – auch wenn es fachlich und geschmacklich sicher toll ist – nicht zu meinen Lieblingsgerichten.

Die gefüllte Lammroulade

Zum Abschluss wurden wir dann allerdings wieder verwöhnt: Die Schokoladetrüffel zum Kaffee waren es eine ganz, ganz großes geschmackliches Kino, um es einmal ganz salopp auszudrücken.

Die getrüffelten Schokoträumchen

Reštaurácia Albrecht
811 03 Bratislava, Mudroňova 82
Tel: + 421 902 333 888
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.restaurantalbrecht.com (Deutsch, Englisch, Slowakisch)
Und wenn Sie einige der tollen Weine im Restaurant probieren wollen, reservieren Sie doch gleich im Hotel Albrecht ein Zimmer. 

Fazit: Eine wunderschöne Reise, mit hervorragendem Essen und Spitzenweinen. Lassen Sie sich beim Gourmetfestival in der Slowakei verwöhnen und genießen Sie die gute Küche und die ausgezeichneten Weine. Noch ist Zeit: bis zum 17.2.2015 läuft das Festival – verpassen Sie nicht die Gelegenheit Spitzengastronomie zu wirklich tollen Preisen zu erleben. 

Bis 17.2.2015: Winter-Gourmetfestival in der Slowakei
Weitere Informationen und Buchung: www.zimnyfestivaljedla.sk (Deutsch, Slowakisch, Ungarisch) und auf Facebook
www.facebook.com/ZimnyFestivalJedla

Beware of the tiger - …and the dog
Historische Hotels in der Slowakei

Die beliebtesten Posts...

Die Donau ist seit langem Verkehrsweg, Fischgrund, Lebensraum für viele Lebewesen und seltene Pflanz...
Slowenien ist das Land der Legenden, Sagen und vieler Geschichten, aber auch der alten Handwerkskün...
Sie ist die zweitgrößte Höhle der Welt, mit Recht meistbesucht in Europa und nun gibt’s auch noch Dr...

Werbung

Anzeigen

Zum Seitenanfang