Das Ausstellungsprogramm 2015 im Kunst Haus Wien - Enricos Reisenotizen

Enricos Reisenotizen

Reisen, Reisen, Reisen, andere Länder und Menschen kennen lernen. Wir berichten über unsere ganz persönlichen Reiseerlebnisse und laden Sie ein mit uns neue Destinationen zu entdecken
Schriftgröße: +

Das Ausstellungsprogramm 2015 im Kunst Haus Wien

Das Ausstellungsprogramm 2015 im Kunst Haus Wien

Mag. Bettina Leidl, die Direktorin des KunstHausWien – Hundertwasser Museum – stellte gestern das Ausstellungsprogramm 2015 im Rahmen einer Pressekonferenz in der ehemaligen Wohnung von Friedensreich Hundertwasser vor. Bevor ich zum Programm komme, noch einige Worte zur Wohnung von Friedensreich Hundertwasser, die – leider nicht öffentlich zugänglich – immer wieder total fasziniert. Klar, auch hier ist der Boden nicht gerade und beim Spazieren durch die Räume kommt es einem wie auf einem Schiff vor. (Hundertwasser liebte ja auch das). Aber wie die Wohnung angelegt ist, wie sie ausgestattet ist, ein Traum, allein Bad und WC sind Kunstwerke. 

Blick in den Garten

Und dann noch der Blick in den Garten, ja sie lesen richtig: Am Juchhe der ehemaligen Thonetfabrik schuf Hundertwasser einen Garten: mit Kirsch- und Pflaumen- und Tannenbäumen und einigen mehr.

Das Badezimmer in der ehemaligen Hundertwasser-Wohnung

Auch im Garten ist kein gerader Boden zu finden, sondern auch hier kann man sich nur „uneben" durch das Gras bewegen, dennoch: ein Großstadttraum, den man vom Wohnzimmer und auch vom Bad aus direkt betreten kann. Vom Schlafzimmer aus führt auch noch eine kleine Treppe auf das Flachdach der Wohnung – zum Sonnenbaden hoch über Wien.

All jene Künstler, die als Artist in Residence hier in nächster Zeit leben und arbeiten dürfen, können sich freuen – auch all jene, die diese Räume für ihre Feste, Events, Firmenauftritte anmieten. Einen einzigen kleinen Wermutstropfen gibt es: Wer über 165 cm groß ist, sollte bei einigen Räumen und Durchgängen auf jeden Fall auf seinen Kopf aufpassen.

Doch nun zum Programm:

Das Kunsthaus Wien setzt 2015 seinen Schwerpunkt ganz klar auf die Fotografie: Im Mittelpunkt der großen Sonderausstellungen stehen heuer Rinko Kawauchi und Joel Meyerowitz.

New York City,1975, © Joel Meyerowitz

Eröffnet – ab 20. März 2015 – wird das Ausstellungsprogramm mit der japanischen Künstlerin, die in groß angelegten Zyklen das universelle Gedächtnis und eine archetypische Erinnerung vorstellt, die eine Reflexion auf das menschliche Dasein ermöglicht. Eigens für diese Ausstellung entsteht eine neue Werkgruppe, für die die Künstlerin im Dezember 2014 durch Österreich reiste.

Die Sommerausstellung – ab 25. Juli 2015 – zeigt eine Retrospektive von Joel Meyerowitz und gibt erstmalig in Österreich einen umfassenden Einblick in sein fotografisches Spektrum der letzten 50 Jahre. Der New Yorker Meyerowitz gehört neben William Eggleston und Stephen Shore zu den wichtigsten Vertretern der amerikanischen New Colour Photography der 1960er und 1970er Jahre.

Die Galerie:

Ab März kommt ein neuer Ausstellungsraum dazu, der ganz den jungen Fotografen gewidmet sein wird. Hier sollen aktuelle Tendenzen der Fotografie aufgegriffen und einer breiten Öffentlichkeit präsentiert werden, Kooperationen mit externen Kuratorinnen, Universitäten und verschiedenen Medien eine kritische und experimentelle Auseinandersetzung mit dem Medium Fotografie ermöglichen.

Vier Termine stehen bereits fest:

20.3.-26.4.2015 „Sentiment" mit Volker Renner und Katarina Šoškić.
30.4.-7.5.2015 „corviale", Otto Hainzl
11.6.-30.8.2015 „Pas De Deux" Gruppenausstellung in Kooperation mit der Schule Freidl Kubelka für künstlerische Fotografie und Eikon – internationale Zeitschrift für Photographie und Medienkunst.
3.9.-8.10.2015 „Wie wir leben", Gruppenausstellung

Die Garage:

Neu ist ab März aber auch die Nutzung der Garage. Angeregt von Friedensreich Hundertwassers Interesse an ökologischen Themen soll hier eine Auseinandersetzung mit der Natur und den aktuellen ökologischen Fragestellungen stattfinden. Projekte aus dem Bereich Kunst, Architektur und Design werden Themen rund um den Umweltschutz, die Nachhaltigkeit und Urbanität aufgreifen und in Ausstellungen, Diskussionen und Verträgen behandeln. Ausgangspunkt all dieser Aktivitäten ist immer wieder Hundertwassers Plädoyer für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Ressource Natur und sein gelebtes Bekenntnis zu einer, die kommenden Generationen einschließenden, Verantwortung jedes Einzelnen.

Folgende Termine stehen bereits fest:

20.3.-26.4.2015 Guido van der Werve „Nummer Negen, The Day I Didn't Turn With The World" 
30.4.-7.5.2015 Sepp Holzer „permakultur"
11.6.-30.8.2015 „Climate changes everything" mit Nadira Husain (Paris/Berlin), Christoph Keller (Berlin), Mark Dion (New York), Marlene Hausegger (Wien)
3.9.-8.10.2015 mischer*traxler

KunstHausWien – Museum Hundertwasser
1030 Wien, Untere Weißgerberstraße 13
Mehr über das KunstHausWien erfahren Sie auf askEnrico. Dort informieren wir auch über die aktuellen Ausstellungen.

Wohnen und Interieur am Wiener Messegelände
Schmuck, Schmuck, Schmuck ….

Die beliebtesten Posts...

Warte kurz, während wir den Kalender laden

Neu! Reiseführer Kaposvár

Auf askEnrico gibt es jetzt kostenlos einen Reiseführer für Kaposvár zum Download!

Reiseführer Kaposvár

Hier downloaden: PDF Handy oder PDF Druck

Blogheim.at Logo

Go to top