Enricos Reisenotizen

Reisen, Reisen, Reisen, andere Länder und Menschen kennen lernen. Wir berichten über unsere ganz persönlichen Reiseerlebnisse und laden Sie ein mit uns neue Destinationen zu entdecken

Zu Gast bei Haydn in Eisenstadt

Zu Gast bei Haydn in Eisenstadt

Ein Ausflug nach Eisenstadt ist von Wien ein Katzensprung. In längstens einer Stunde ist man in der Stadt Haydns, – es dauert also nicht länger als von einem Stauende zum anderen in Wien, so man den Gürtel oder die Tangente nutzt. Wir machten uns letzte Woche auf, um uns im Haydn Haus und im Kuchlgartl seiner Frau umzusehen.

In Haydns Wohnung

Haydn bürgerlich

Im Haydnhaus warten gleich zwei Ausstellungen auf den Besucher. Zum einen gibt es die Dauerausstellung über Haydn, bei der man durch seine Zimmer geführt wird, seine Musik hören kann, ja sogar seine „Kuchl" anschauen kann.

„Haydn bürgerlich" nennt sich die Ausstellung und man findet viel Interessantes: eine Aufstellung der Arbeiten nach dem großen Brand, Medaillons von Haydn und seiner Frau Maria Anna Aloysia Apollonia, die „Grundausstattung" einer damaligen Kuchl mit Kuchlkastl, Mehlfassl und einem Mehlstüber, aber auch die erst 2009 freigelegten und rekonstruierten Wandmalereien.

Die Kuchl in Haydns Wohnung

Auch eine karge Bettstatt kann man besichtigen. Ein bisschen ermüdet vom hin und her gehen und vom Schauen haben wir uns dann auf den Klavierhockern niedergelassen und einige Auszüge aus der Schöpfung und den vier Jahreszeiten angehört – macht Lust auf mehr! (Zu Hause angekommen hab ich doch glatt gleich meine CD- und Vinyl-Sammlung nach Haydn durchstöbert).

Im Haydnhaus

Dann geht's weiter in die Sonderausstellung, die sich heuer dem Thema „Haydn und die Freimaurer" widmet. Untertitel: „Musik, Symbole, Ritual".

Im Haydnhaus

Haydn und die Freimaurer. Musik, Symbole, Ritual.

Haydn und die Freimaurer

Wen – so wie mich – alles von und um die Freimaurerei interessiert, wird von der kleinen Sonderausstellung begeistert sein und darin auch einige Zeit verbringen. Allein der Eintritt in den ersten Raum der Ausstellung hat etwas Mystisches. In der Mitte die beschriftete, beleuchtete Pyramide, der Teppich mit den seltsamen Zeichen, der Himmels- und der Erdglobus und immer wieder das Auge und Sterne, die ein Projektor an die Wand wirft. Dazu Symbole der Freimaurer wie Zirkel, Senkblei, Kelle in den Vitrinen und die Erklärung wofür sie stehen. Außerdem kann man auch lernen wie sich der Lehrling vom Gesellen und Meister – nicht nur, aber auch – durch die Ausführung der Maurerschürze unterschieden haben.

Haydn und die Freimaurer

In den Vitrinen der anderen Seite widmet sich die Ausstellung verstärkt Haydn und seiner Beziehung zu den Freimaurern. Es ist ziemlich gut dokumentiert, dass auch er Mitglied einer Loge war, findet man doch sein Aufnahmeansuchen unter den ausgestellten Gegenständen. Allerdings wird er nach seiner Aufnahme meistens als „abwesend" in den Aufzeichnungen geführt, was auch den Schluss zulassen könnte, dass er bald danach wieder aus der Loge ausgetreten ist. Dennoch finden sich Hinweise, dass er Logenmusik komponierte. Seine 1785 und 1786 entstandenen Pariser Symphonien waren Auftragswerke der Pariser Freimaurerloge „Olympique de la Parfaite Estime".

Haydn und die Freimaurer

Im Unterschied zu anderen Komponisten, die sich in ihren Freimaurer-Kompositionen nach außen hin klar deklarieren, wie z.B. Mozart mit seiner „Gesellenreise", aber auch in der Zauberflöte, hält sich Haydn hier mehr bedeckt. Nutzen Sie die vorhandenen iPads und hören Sie sich einige Beispiele an.

Hören Sie sich ein paar Beispiele an

Im dritten und letzten Raum der Sonderausstellung kann man Zeitgenossen von Haydn kennenlernen, die ebenfalls Freimaurer waren, aber auch 14 andere Musiker-Biografien sehen, die ebenfalls als Freimaurer tätig waren und vom 18. bis ins 20. Jahrhundert reichen.

Haydn und die Freimaurer

Viele interessante Informationen also über Musik und das Leben von Haydn und seinen „Maurer"-Kollegen. Viele Informationen über einen Bund also, der sich eigentlich der Geheimhaltung und Verschwiegenheit verschrieben hat ….

Haydn und die Freimaurer

Nach einem stärkenden Mittagessen mit Hausmannskost (gebackener Leberkäse – schon ewig nicht mehr gegessen) ging es dann weiter zum Kuchlgartl von Maria Anna Aloysia Apollonia Haydn.

Das Kuchlgartl

Das Gartl ist nun kleiner als zur Zeit Haydns, aber trotzdem kann man viel bei einer Führung lernen.

Begrüßungsdrink

Schließlich werden dem Besucher nicht nur die einzelnen Kräuter und Pflanzen erklärt, sondern sie werden auch verkostet, in einem Aufstrich verarbeitet oder gleich zu Beginn als Minzgetränk serviert.

Kompetente Erklärung und Führung durch die Kräutervielfalt

Wer wollte, konnte dann zum Abschied noch ein Sträußchen Kräuter oder anderes Pflanzengut mit nach Hause nehmen. Ein gelungener Ausflug also auf der ganzen Linie. Vielleicht probiere ich wirklich demnächst auch die Gänseblümchen im Salat.

Es blühte auch schon einiges

Das Kuchlgartl kann nur mit einer Führung besucht werden und ist ansonsten geschlossen. Termine für Führungen finden Sie unter http://haydnhaus.at/. Gruppen können sich unter + 43 2682 719 6000 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! informieren oder ihren Wunschtermin buchen.

Kräuter ohne Ende

​Der Eingang zum Kuchlgartl befindet sich in der Bürgerspitalgasse (Osterwiese, hinter der Bank Burgenland) 

Haydnhaus in Eisenstadt
7000 Eisenstadt, Joseph Haydn-Gasse 19 & 21
Tel: + 43 2682 719 6000
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.haydnhaus.at

Der Preis des Monsieur Martin
Vom Ötzi zu Mammut und Co.

Die beliebtesten Posts...

Die Donau ist seit langem Verkehrsweg, Fischgrund, Lebensraum für viele Lebewesen und seltene Pflanz...
Slowenien ist das Land der Legenden, Sagen und vieler Geschichten, aber auch der alten Handwerkskün...
Sie ist die zweitgrößte Höhle der Welt, mit Recht meistbesucht in Europa und nun gibt’s auch noch Dr...

Werbung

Anzeigen

Zum Seitenanfang