Enricos Reisenotizen

Reisen, Reisen, Reisen, andere Länder und Menschen kennen lernen. Wir berichten über unsere ganz persönlichen Reiseerlebnisse und laden Sie ein mit uns neue Destinationen zu entdecken

Ein Nachmittag im Schloss und ein Abend in den Wolken

Ein Nachmittag im Schloss und ein Abend in den Wolken

In Grafenegg bekommt man wirklich einiges geboten. Wir waren letzten Samstag mehr als begeistert.Schloss Grafenegg mit seinem wunderschönen Schlosspark und dem Wolkenturm, der Reitschule und dem neuen Auditorium ist ein gelungener Platz für einen vergnüglichen Abend mit klassischer Musik. Am 1.8.2015 gab es aber noch viel mehr zum Hören und zum Staunen.

Blick auf den Wolkenturm

Grafenegg ist seit 2014 European Music Campus. Auf gemeinsame Initiative des Grafenegg Festivals und des European Union Youth Orchestra wurde hier der European Music Campus ins Leben gerufen, und so neben dem Konzertbetrieb auch eine attraktive Ausbildungs- und Diskussionsstätte etabliert.

Music Gallery in den Prunksälen des Schloss Grafenegg

Junge klassisch ausgebildete MusikerInnen können dabei ihre Fähigkeiten weiter verfeinern und andere junge Talente aus allen EU-Ländern kennen lernen, sowie auch mit TeilnehmerInnen aus nicht künstlerischen Bereichen wie Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zusammentreffen und versuchen Europa durch Musik, Kultur und Diskussion weiterzuentwickeln. Und das war nie wichtiger als in diesen Zeiten!

Music Gallery in den Prunkräumen des Schloss Grafenegg

Um 14:30 Uhr startete bereits – bei freiem Eintritt – die sogenannte Music Gallery in den Prunk- und Proberäumen des Schlosses Grafenegg. Auf drei unterschiedlichen Pfaden konnte man durch die „Galerie" schlendern und sich von den Darbietungen der verschiedenen Ensembles des EUYO bezaubern lassen. Es ging ziemlich leger zu.

Music Gallery in den Prunkräumen des Schloss Grafenegg

Viele Jugendliche waren ebenfalls gekommen, um ihren Künstlerfreunden zu zuhören. Sessel waren sehr bald Mangelwaren, was der Begeisterung allerdings keinen Abbruch tat: man setzte sich einfach auf den Boden, scharte sich um die Musiker und lauschte ihren Klängen. Nach einer Darbietung schlenderte man in den nächsten Raum und hatte gerade noch ein bisschen Zeit, die wunderschöne Ausstattung des Schlosses und seiner Prunkräume zu genießen.

Im Schloss Grafenegg

Eine Veranstaltung, die man sich nicht entgehen lassen sollte und die es hoffentlich auch im nächsten Jahr wieder gibt.

Die Music Gallery war gerade rechtzeitig beendet und schon ging es im Schlosshof mit dem Prélude weiter, Das Wiener Klassik Sextett spielte Werke von Fritz Kreisler und Louis Spohr.

Der Schlosshof

Im Park versammelten sich in der Zwischenzeit bereits weitere Besucher, aber auch Mitglieder des EUYO, die so ganz nebenbei noch das eine oder andere kurze Ständchen zum Besten gaben. Man sieht und hört den Mitgliedern an, welche Freude sie an ihrer Musik und beim Musizieren haben.

Blick über den Park

Gestärkt mit einem Gläschen Wein aus der Vinothek, einem belegten Brötchen, einem Paar Sacherwürstel oder gar einer Menükomposition von der Schlosstraverne ging es dann zur Einführung mit Ursula Magnes in die Reitschule. Magnes bereitete uns gut gelaunt mit vielen Beispielen auf den Höhepunkt des Abends hin: Das Konzert des Concerto Köln mit dem Countertenor Valer Sabadus.

Blick auf die Reitschule

Gespielt wurde das Concerto grosso Nr.3 F-Dur für Streicher und Basso continuo von Alessandro Scarlatti, 3 Werke von Georg Friedrich Händel, und schließlich meine – nachträglich dazu gekürt – zwei Favoriten: das Concerto grosso Nr.3 d-moll nach Sonaten von Domenico Scarlatti von Charles Avison und „La Follia" Concerto grosso d-moll nach Arcangelo Corellis Violinsonate op. 5/12 von Francesco Geminiani. Entsetzlich die Vorstellung daran zu denken, dass es möglicherweise beide Werke nicht geben würde, wenn es damals schon unser derzeitiges Urheberrecht gegeben hätte.

Der Wolkenturm bei Nacht

So aber konnten wir die Musik, die hervorragenden Musiker des Concerto Köln und den ausgezeichneten Countertenor Valer Sabadus an einem lauen Sommerabend so richtig genießen. Ein gelungener Abend, der bereits hervorragend am frühen Nachmittag begonnen hatte.

Blick zum Auditorium

Reisen Sie nach Grafenegg und genießen Sie die Stimmung, das Schloss, den Schlosspark, den Wolkenturm, Kulinarik und guten Wein und natürlich die hervorragenden Konzerte. Das Sommerfestival beginnt am 14.8.2015, warten Sie mit dem Kartenkauf nicht zu lange. Einige Veranstaltungen sind bereits ausverkauft.

Schloss Grafenegg und Wolkenturm
3485 Grafenegg 10
Tel: +43 2735 5500
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.grafenegg.com 

Mehr über Schloss Grafenegg finden Sie hier auf askEnrico und in unseren News finden Sie immer wieder Hinweise auf die neuesten Veranstaltungen

Wo sind Frieda und Carlo?
Italien in Wien

Die beliebtesten Posts...

Die Donau ist seit langem Verkehrsweg, Fischgrund, Lebensraum für viele Lebewesen und seltene Pflanz...
Slowenien ist das Land der Legenden, Sagen und vieler Geschichten, aber auch der alten Handwerkskün...
Sie ist die zweitgrößte Höhle der Welt, mit Recht meistbesucht in Europa und nun gibt’s auch noch Dr...

Werbung

Anzeigen

Zum Seitenanfang