Slowenien - Enricos Reisenotizen - Seite 3

Enricos Reisenotizen

Reisen, Reisen, Reisen, andere Länder und Menschen kennen lernen. Wir berichten über unsere ganz persönlichen Reiseerlebnisse und laden Sie ein mit uns neue Destinationen zu entdecken
Slowenien bietet Meer und Berge, Thermen und Skipisten, zum Teil mitten in den Städten, traumhafte Seen und Flüsse. Und dazu Köstliches aus Küche und Keller. Wenn das alles nicht einen Besuch wert ist?

Google Maps und die Wirklichkeit – ein Test in Slowenien

 Dies ist kein Vorwurf an Google Maps, sondern eher als Warnung gedacht.

Weiterlesen
Share on Pinterest
  3912 Aufrufe

Ein Meer aus Orchideen

Tausende Orchideen und ein tropischer Garten warten hier auf den Besucher….

Weiterlesen
Share on Pinterest
  4181 Aufrufe

Vier Thermen in vier Tagen in Slowenien

Zuerst war ich von der Idee gar nicht so angetan – das Thema der Pressefahrt klang mir sehr nach „raus aus dem Koffer, rein in den Koffer". Rückblickend gesagt, war es aber toll ..

Das heißt zwar nicht, dass ich Euch die gleiche Tour empfehlen möchte, es ist schon besser sich bei einem Kurzurlaub auf eine Therme zu konzentrieren. Für mich – und damit hoffentlich auch für Euch – war aber der direkte Vergleich hervorragend. So ist es leichter, die Unterschiede herauszuarbeiten und Empfehlungen für die unterschiedlichen Bedürfnisse auszusprechen….

Rimske Therme – für Verliebte, Naturliebhaber, Gourmets und Lateiner

Dies ist die Therme für alle, die Ruhe lieben und die gerne Tradition mit Moderne koppeln. Wer dazu noch lateinische Kenntnisse hat, kann sich auch noch an den Sprüchen, die an den Wänden (im Zimmer und in den Gängen) stehen ergötzen.

Rimske Therme - Das Thermal-Schwimmbad
Rimske Therme - Das Thermal-Schwimmbad

Das Schwimmbad ist modern renoviert und passt aber im Aussehen doch wieder zu den Römern – einfach gut gelöst. Schwimmt man hinaus auf die Terrasse, kann man nicht nur die Aussicht in das Tal genießen, sondern auch die Whirlpools, die ebenfalls auf einen Besuch warten. Hier bei schönem Wetter „ins Land hineinzuschauen" muss wirklich einen hohen Erholungswert liefern.

Rimske Therme - Wellness - römisch antik :-)
Rimske Therme - Wellness - römisch antik :-)

Die Wellness-Anlage unterscheidet sich von den üblichen Sauna- und Wellnesswelten. Während der Saunabereich noch im modernen Outfit errichtet ist, kann man sich bei den verschiedenen Bäderangeboten unter anderem sogar in der Steinwanne der Schwester von Napoleon räkeln. Und keineswegs sollte man es verpassen, die Massagen in Anspruch zu nehmen – einfach toll.

Rimske Therme - Die Wanne, in der Napoleons Schwester gebadet hat
Rimske Therme - Die Wanne, in der Napoleons Schwester gebadet hat

Ein weiterer Pluspunkt sind die überaus freundlichen Mitarbeiter, die sehr um das Wohl des Gastes bemüht sind. Auch wenn euer Englisch nur rudimentär sein sollte – hier kommt man mit ein paar Brocken und Deutsch auch durch – und fühlt sich eigentlich immer verwöhnt.

Rimske Therme -Freundliche Mitarbeiter versuchen den Gästen jeden Wunsch von den Augen abzulesen
Rimske Therme - Freundliche Mitarbeiter versuchen den Gästen jeden Wunsch von den Augen abzulesen


Auf jeden Fall muss auch die Kulinarik erwähnt werden. Wenn ihr ein romantisches Wochenende plant – und dafür ist diese Therme sehr geeignet, dann leistet euch auch ein Abendessen im à la carte Restaurant. Das Hotelrestaurant ist auch klasse, aber was uns der Küchenchef hier am Abend hingezaubert hatte, ist halt noch um eine Klasse schmackhafter.

Rimske Therme -Ein wunderschön gedeckter Tisch und ein fantastisches Essen
Rimske Therme - Ein wunderschön gedeckter Tisch und ein fantastisches Essen

Ein letzter Blick noch auf die Zimmer – besser gesagt Zimmerflucht. Mein Zimmer war echt eine Wucht, hier hätte ich auch Walzer tanzen können (so ich dessen fähig wäre).

Rimske Therme - Ein Blick auf einen Teil meines Zimmers
Rimske Therme - Ein Blick auf einen Teil meines Zimmers

Wer noch mehr über die Rimske Therme wissen möchte, findet hier weitere Informationen auf askEnrico und auf der Website der Therme: www.rimske-terme.si

Thermana Laško – für „Action"-Familien und Ayurveda-Fans

Hier ist die Action zu Hause. Ihr möchtet einmal eure Kinder schnappen und ein vergnügliches Wochenende verbringen – hier seid ihr richtig. Rutschen, Wellen, Strudel, und noch einiges mehr warten hier auf kleine wie große Besucher. Dass es bei all diesen Attraktivitäten nicht ganz leise mit dem Nachwuchs abgehen kann, liegt ja wohl auf der Hand. Wenn man Spaß haben möchte, muss man schon mal jauchzen oder auch mal einen Überraschungsschrei ausstoßen.

Thermana Laško: Rutschen ohne Ende
Thermana Laško: Rutschen ohne Ende

Wer die Ruhe liebt – und das können ohne weiteres auch mal für einige Stunden die Eltern sein – sollte sich in die Sauna- und Wellnesslandschaft zurückziehen. Hier zwischen den unterschiedlichen Saunavarianten – von Lakonium über Infrarotsauna bis zur finnischen Sauna kann man die Stille genießen.

Thermana Laško: Hier findet man Ruhe in der großen Saunawelt
Thermana Laško: Hier findet man Ruhe in der großen Saunawelt

Highlight in Laško sind jedoch nicht Bierbehandlungen, wie man in der Stadt des Biers vielleicht vermuten könnte, sondern Ayurveda. Hier werkt ein ganzes Spezialisten-Team aus Kerala, das nicht nur eure Doshas bestimmt, sondern auch massiert, Yoga anbietet und auch nach ayurvedischen Regeln kocht. Allein das Essen – das es übrigens auch in leicht abgewandelter Form beim normalen Abendbuffet gibt – sollte man gekostet haben. Solltet ihr noch nicht genau wissen, ob ihr wirklich für 10-14 Tage in Ayurveda eintauchen wollt (solange ist der empfohlene Aufenthalt, damit sich der Körper auch wirklich umstellen kann), dann könnt ihr ein Schnupperpaket über ein verlängerte Wochenende nutzen. Ist auf jeden Fall einmal eine neue Erfahrung, die man ausprobieren sollte.

Thermana Laško - Der Ayurveda Doktor und sein Koch
Thermana Laško: Der Ayurveda Doktor und sein Koch

Mehr über die Therme Laško auf askEnrico und auf der Website der Therme: www.thermana.si

Terme Olimia – für alle, die ein riesiges Angebot und moderne Architektur mögen

Irgendwie hat es diese Therme geschafft, zu unser aller Lieblingstherme auf dieser Reise zu werden. Moderne Architektur, riesige Saunalandschaft (mit Schokolade-Anwendungen! Aber das sein nur am Rande erwähnt, es gibt noch ein großes weiteres Angebot), wunderschöne Ruhezonen, viel Licht durch viel Glas, sodass man – vor allem am Morgen, das Dampfen des heißen Wassers in der aufgehenden Sonne sehen kann, Skulpturen, die Kunst in die Therme bringen, und eine Licht und Farbgestaltung, die einem irgendwie ein entspanntes und heimliges Gefühl gibt.

In der Terme Olimia
In der Terme Olimia

Es gibt derzeit unterschiedliche Wellnessbereiche, das Wellness-Center Orhidelia ist modernst ausgestattet, das Wellness-Center Termalija wird gerade erneuert, wobei die Saunalandschaft zum Teil bereits fertig ist und durchaus einen Besuch verdient. Auch hier überrascht die große Anzahl der unterschiedlichen Varianten – einfach großartig.

Terme Olimia - WellnessCenter Orhidelia
Terme Olimia - Wellness Center Orhidelia

Wir waren im Hotel Sotelia untergebracht, geräumige Zimmer, eine schöne Bar, ein nettes Restaurant, was will man mehr. Die Angebote haben meistens Halbpension (also Frühstück und Abendbuffet) mit dabei.

Terme Olimia - Auch die Ruheräume sind wunderschön
Terme Olimia - Auch die Ruheräume sind wunderschön

In den Restaurants wird Wert auf gesunde Küche gelegt – so kann man sich sein Gemüse für den Wok zum Beispiel selbst zusammenstellen und es frisch zubereiten lassen. Ansonsten bietet das Abendbuffet sicher für jeden etwas.

Terme Olimia - Hier dampft das Wasser schon am frühen Morgen
Terme Olimia -Hier dampft das Wasser schon am frühen Morgen

Mehr über die Terme Olimia auf askEnrico und auf der Website der Therme: www.terme-olimia.com

Terme Sovnik – für Oekofans, Wanderer und Bergsteiger

Es ist die kleinste Therme, die wir bei unserer Rundfahrt besucht haben. Hier hat man es sich zur Aufgabe gemacht, vor allem mit den natürlichen Ressourcen verantwortungsbewusst umzugehen. Am Ende des Tals gelegen, ist sie ein idealer Ausgangspunkt für alle die gerne Wandern, Bergsteigen, im Winter Skifahren, Radfahren - sich also sportlich betätigen und dann am Abend gerne noch ein paar Stunden Entspannung in der Therme finden wollen. Das Restaurant ist in der Therme untergebracht – hier solltet ihr (so gerade auf der Speisekarte) unbedingt die „Gebackenen Mäuse" probieren – einfach herrlich.

Terme Sovnik
Terme Sovnik

Zu beachten ist im Moment, dass die Appartements und Zimmer in den Nahe gelegenen Häusern zwar sehr schön sind, dass man aber die Therme nicht im „Bademantel" erreichen kann, wie dies bei all den anderen, von uns in dieser Reise besuchten Thermen möglich war und für jemanden Faulen wie mich schon ein großer Pluspunkt ist.
Mehr über die Terme Sovnik auf askEnrico und auf der Website der Therme: www.terme-snovik.si

Terme Sovnik - Super
Terme Sovnik - Super "Gebackene Mäuse im Restaurant"

Auf askEnrico findet ihr auch noch weitere Tipps für Thermenurlaube, aber auch Restaurant- und Hoteltipps für Slowenien

Wer sich gerne auf den Spuren alter Reiseführer durch das heutige Slowenien begeben möchte, sollte sich unbedingt die Artikel von Josef Wallner durchlesen. In Altösterreich revisited hat er unter anderem auch die Rimske Therme und viele schöne Plätze mehr besucht.

Share on Pinterest
  4321 Aufrufe

Happy birthday – kleine Drachen

Es war eine Weltsensation als im Jänner 2016 bekannt wurde, dass in der Postojna Höhle zum ersten Mal ein Olm im Höhlenaquarium Eier legte.

Wenig wusste man über den blinden Poteus-Olm der im Dunklen in der Tiefe der Höhle lebt und nur im Dinarischen Karst bekannt ist. Groß war daher auch die Aufregung der Verantwortlichen, ob man es schaffen würde, den kleinen Drachen optimale Lebensbedingungen zu schaffen.

8 Monate ist er alt, der kleine Olm (Foto © Iztok Medja, Postojna Höhle)
8 Monate ist er alt, der kleine Olm (Foto © Iztok Medja, Postojna Höhle)

Um es gleich vorweg zu nehmen, es war ein Jahr der Aufregungen, der Sensationen, aber es ist gut ausgegangen und so können wir heute in einem Zeitlupenvideo die Entwicklung der Kleinen vom Ei bis zum 8monatigen Jüngling in 24 Sekunden beobachten:

Nicht nur die Besucher der Höhle sind von den Babydrachen angetan: rund um den Globus wurden die Eier und die geschlüpften Jünglinge zu einer kleinen Mediensensation. Schließlich gab es vorher keine Daten und Erfahrungen über das Schlüpfen und die Entwicklung der Olme und nun konnten plötzlich die Besucher der größten Schauhöhle Europas und viele Interessierte in aller Welt per Video (fast) live bei ihrem Leben dabei sein.

Das Team das die kleinen Olme betreut (Foto © Iztok Medja, Postojna Höhle)
Das Team das die kleinen Olme betreut (Foto © Iztok Medja, Postojna Höhle)

Die Experten des Höhenlabors von Postojna versuchten alles um den Jungtieren optimale Bedingungen für ihr Überleben zu schaffen und es scheint ihnen gelungen zu sein, selbst unter führenden Experten gilt die Überlebensrate der Babys als außergewöhnlich hoch. Und so freuen sich jetzt, im Februar 2017, 21 gesunde kleine Kreaturen über ihr Leben: alle um die 8 Monate alt und ungefähr sechs Zentimeter groß.

Ein erwachsener Olm (Foto © Alex Hyde, Postojna Höhle)
Ein erwachsener Olm (Foto © Alex Hyde, Postojna Höhle)

Im Video können wir nun auch die Entwicklung der Gliedmaßen beobachten, man sieht, dass der Kopf zunächst rund und kurz war, sich dann aber immer länger streckt und dann fast wie ein Entenschnabel aussieht.

Die erwachsenen Olme besitzen drei Finger an ihren Vorderbeinchen (Foto © Alex Hyde)
Die erwachsenen Olme besitzen drei Finger an ihren Vorderbeinchen (Foto © Alex Hyde)

Lange unterscheiden sich die Jünglinge von ihrer Mutter, sie haben noch zwei schwarze Augen, sind noch grau und haben dunklen Flecken auf der Haut, die erst mit ungefähr 18 Monaten verschwinden werden und dann erst die rosa Färbung erhalten werden.

Die Olm-Mutter und ihre Eier (Foto © Iztok Medja, Postojna Höhle)
Die Olm-Mutter und ihre Eier (Foto © Iztok Medja, Postojna Höhle)

Waren sie am Anfang noch eher hilflos, werden sie jetzt mehr und mehr richtige kleine Raubtiere, die ihre Beute ganz schnell einfangen. Natürlich hat man sie auch beim Essen beobachtet:

Mehr über die Babys und die Olmen, die vor allem sehr sauberes Wasser zum Überleben benötigen und durch die Verschmutzung des Grundwassers im Karst durch die Landwirtschaft in ihrem Lebensraum stark bedroht werden, findet ihr auf http://www.postojnska-jama.eu/

Mehr über die Postojna-Höhle erfahrt ihr auch hier auf ask-enrico.com

Die Entwicklung der Olme vom Ei bis zum 8 Monate alten Olm-Jüngling (Foto © Postojna Höhle)
Die Entwicklung der Olme vom Ei bis zum 8 Monate alten Olm-Jüngling (Foto © Postojna Höhle)
Share on Pinterest
  6127 Aufrufe

Ein Treffen mit Freunden

Es ist immer wieder schön, wenn man Gelegenheit hat, all jene wieder zu sehen, die man auf Pressereisen kennen lernen durfte. Am letzten Donnerstag war es wieder einmal so weit, diesmal allerdings in Wien …

Anlässlich des Tages der Unabhängigkeit der Republik Slowenien wurde in den erneuerten Räumlichkeiten des Studentenheims, Kulturzentrums und Hotels Korotan in der Josefstadt kräftig gefeiert.

Der Saal war voll besetzt.

Der Saal war auf den letzten Platz besetzt und das Publikum lauschte unter anderem den Reden von Direktor Mag. Anton Levstek, dem Botschafter Dr. Andrej Rahten und dem Minister Gorazd Žmavc, dem Minister für Auslandsslowenen der Republik Slowenien.

Die Volksgruppe Katice

Danach folgte ein Konzert der Vokalgruppe Katice, die slowenische Neujahrslieder und Sternsingerlieder zum Besten gab. Es war ein großer Erfolg und auch wenn wir die Texte leider nicht verstanden, gefiel uns der Auftritt sehr gut, vor allem das letzte Lied mit Kammblasen und „Quetschen"begleitung war ein wunderschöner Abschluss.

Grammeln und der wunderbare Schinken von Mr. Kodila

Danach wurde das Buffet eröffnet und da waren sie wieder – meine Freunde aus Slowenien: Die p&f wineries schenkte unter anderem ihren hervorragenden Šipon aus, der Rote von Marof passte hervorragend zum Schinken und zu den Grammeln von Kodila, einfach ein Traum.

Der Rotwein von Marof war ein Gedicht ....

Und dann mussten wir auch feststellen, dass die Klobasa aus dieser Gegend einfach himmlisch schmeckt. Und natürlich gab es als Nachspeise eine Prekmurska Gibanica, diesen wundervollen Schichtkuchen, von dem man einfach nicht genug bekommen kann.

Auch der Šipon von p&f wineries war hervorragend. Leider konnte ich nur einen Schluck kosten - ich war mit dem Auto da.

Ein wunderbarer Abend mit vielen tollen Köstlichkeiten und Erinnerungen – ich würde sagen, es wird wieder Zeit Slowenien zu besuchen.

Hier wurden Spezialitäten auch live gekocht ..

Übrigens: Das Hotel Korotan bietet auch Wienbesuchern seine Zimmer an und ist verkehrstechnisch gut gelegen. Wenn Ihr mit dem Auto anreist, stellt es in der Tiefgarage ab, ein „öffentlicher" Parkplatz ist kaum zu finden und die ganze Umgebung ist Kurzparkzone.

Fotos von Matej Fisher

Letzter Tipp: Wer in die Nähe kommt, sollte sich unbedingt die Fotoausstellung von Matej Fisher: Face, Body, Body & Face ansehen, es sind einfach tolle Bilder dabei.

Die Volksgruppe Katice

Kulturzentrum, Hotel Korotan
1080 Wien, Albertgasse 8
Tel: +43 1 403 41 93
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.korotan.com

Share on Pinterest
  2102 Aufrufe

Tafeln wie die Römer …

Das kleine, ein bisschen verträumte Städtchen Ptuj - zumindest im Spätherbst - ist durch sein Schloss, Kurentovanje und die Therme bekannt. Das heilende Wasser begeisterte schon die Römer, die sich hier von den Kriegsstrapazen erholten. Im Grand Hotel Primus kann man das gut nachvollziehen….

Die Lobby des Grand Hotel Primus

​Das elegante Hotel liegt vis à vis des Thermal Parks von Ptuj und bietet nicht nur eine schöne Aussicht auf die Burg, sondern auch römischen Flair. So sind im Wellness- und Spa-Bereich neben asiatischen auch römische Einflüsse spürbar.

Römisches Dinner and more ..

Als Highlight eines Aufenthalts kann sicher ein römisches Dinner wie in alten Zeiten gelten. Bei unserer Reise mit Best Press Story durften wir eines dieser Events miterleben.

Freundlicher Empfang durch einen Abgesandten des Markus Antonius Primus - im Hintergrund hängt schon unser "Ausgehgewand"

Der Abend gestaltet sich (fast) ganz original römisch. Am besten ihr erscheint im Bademantel mit einem Badeanzug oder Bikini darunter. Im Vorraum des Spa-Bereiches erwartet uns schon ein Diener des römischen Präfekten, der uns zu einem Kleiderständer verwies, wo jeder seine entsprechende Tunika aussuchen konnte.

Der glanzvolle Einzug des Markus Antonius Primus

So „festlich" gekleidet wurden wir in die „Privaträume" des Markus Antonius Primus, Namensgeber des Hotels, geleitet, wo eine „Sklavin" bereits mit einem Umtrunk auf uns wartete. Polster waren bequem auf dem Boden ausgebreitet und luden zum Platz nehmen ein.

Huldvolle Begrüßung durch Markus Antonius Primus

Auf einem Tischchen – vielleicht nicht ganz römisch – wartete schon ein hervorragendes Mahl auf uns.

Köstliches aus den Provinzen zum Galaschmaus

Doch zuvor hatte er noch seinen Auftritt: der Herr des Abends – der „Herrscher" über Ptuj, den wir selbstverständlich untertänigst zu begrüßen hatten und der dann auch geruhte einige Worte an uns zu richten und schließlich das Buffet für eröffnet erklärte. Wie es sich eben für einen Primus gehört ...

Es schmeckte köstlich ...

So ganz nebenbei konnten wir im Gespräch mit dem hohen Herrn auch einiges über Ptuj und die Geschichte der römischen Legionen hier in Erfahrung bringen, das Essen genießen und auch den Wein, den die liebreizende Sklavin immer wieder nachschenkte.

Man plauderte recht angeregt...

In guter Stimmung nahte der erste Höhepunkt des Abends, extra für uns aus dem fernen Ägypten hergezaubert – eine Bauchtänzerin begeisterte uns mit ihrem Auftritt.

Bei anregenden Geplauder und ziemlich leergeräumten Buffet wurde für uns noch eine Tür geöffnet – ein Pool, wunderschön stimmungsvoll mit Kerzen beleuchtet wartete auf uns.

Was will man mehr? Ein Pool für uns alleine ...

Die alten Römer wussten schon was sie taten: man glaubt gar nicht wie angenehm es ist, spätabends im warmen Wasser bei echtem Kerzenschein im Pool zu sitzen, zu plaudern, zu entspannen, noch ein Achterl zu trinken oder sich noch einen kleinen Nachschlag vom Buffet zu holen. Einfach wunderbar…

Wunderbare Stimmung durch den Kerzenschein ...

Doch leider verstreicht die Zeit bei solchen netten Gegebenheiten schneller als man denkt und die Müdigkeit machte sich breit, sodass wir uns zum erholsamen Schlaf in unsere Zimmer aufmachten. Auf jeden Fall war dies aber ein Erlebnis, das ich so schnell nicht vergessen werde.

Organisatorin Goga (Best Press Stories) und Heinz (Railmax) genießen den römischen Abend

Weitere Informationen über Ptuj und das Grand Hotel Primus könnt ihr mit einem Klick auf das jeweilige Wort auf askEnrico erfahren. Hinfahren lohnt sich …

Share on Pinterest
  5715 Aufrufe

Erholung im Weihnachtsstress??

Wie wäre es, den grauen Novembertagen zu entfliehen und ins schwarze Wasser der Therme 3000 in Moravske Toplice einzutauchen? Die ausgezeichnete Kulinarik der Region inklusive?

Eine Köstlichkeit aus der Kupljen Traverna - ohne die Gänseleber wahrscheinlich genauso köstlich...

Am besten, ich starte gleich mit einem Hoteltipp: Wer Luxus pur genießen will, wird sich im 5-Stern Livada Prestige Hotel wie zu Hause fühlen. Schließlich gibt es in diesem Hotel nicht nur einen Außenpool mit dem berühmten schwarzen Wasser, sondern man hat beim Baden am Zimmer auch noch die Qual der Wahl: soll man sich ein Thermalbad genehmigen oder vielleicht doch nur das ganz normale heiße Bad?

Das berühmte schwarze Wasser im Außenbecken des Hotels Livada Prestige

Außerdem wäre da noch ein Sprudelbad und eine außergewöhnliche Dusche mit vielen unglaublichen Möglichkeiten inklusive (vorher aber die Gebrauchsanleitung lesen, glaubt mir: es hilft!). Ich bräuchte hier immer einen längeren Aufenthalt um alle Varianten durchzuprobieren. Schließlich will man ja nicht den ganzen Tag im Hotelzimmer unter der Dusche stehen ...

Toll was man hier alles einstellen kann...

Als ganz besondere Neuheit hat sich das Livada Team etwas ganz Besonderes ausgedacht: den Wellness Butler. Der oder „die" Butler(in?) kommt aufs Zimmer und schon genießt man zum Beispiel eine himmlische Massage mit dem Namen „Pannonische Wiese".

Wer nicht im Hotelzimmer "durchgeknetet" werden möchte, wechselt einfach in die Therme ...

Durchgeknetet mit einem spezifischen Pflegeöl, das Pflanzen und Kräuter aus Prekmurje enthält, fühlt man sich einfach herrlich. Und damit man das Wohlbefinden ja nicht in Vergessenheit gerät, gibt es den Rest des Öls als Geschenk. Mehr über das Hotel Livada findet ihr hier auf ask-enrico.com

Das Hotel Ajda - Buchweizen

Wenn ihr euch mit 4-Sternen zufrieden geben könnt, dann empfehle ich das neu renovierte Hotel Ajda, das gleich neben dem Livada liegt und auch direkt mit der Therme 3000 verbunden ist.

Ajda heißt Buchweizen auf Slowenisch und diesem wird hier im ganzen Hotel gehuldigt.

Gleich beim Eintritt, bei der Rezeption, kann man den Buchweizen kennen lernen

An der Rezeption kann man die kleinen "Nüsschen" im Original begutachten, auf den Wänden findet man Fotografien der Pflanze und der Frucht und die Farben des Buchweizens ziehen sich durch das ganze Hotel.

Aber man nutzt hier auch die Kraft der Edelsteine ...

Sogar die Kopfpolster sind mit Buchweizenhülsen gefüllt und sorgen für einen herrlichen Schlaf der Gäste.

Einfach liegen, auf das Wasser schauen, entspannen, sich massieren lassen und die Kulinarik genießen ...

Auch hier spielt natürlich das berühmte schwarze Wasser eine große Rolle. Aber man kann sich auch von verschiedenen Edelsteinen aktivieren lassen, schwimmen oder einmal ganz einfach in Ruhe entspannen.

Schon zum Frühstück findet man Deftiges, aber nicht nur ..
auch viel Gesundes ist dabei - sogar Smoothies ...

Zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten warten darauf entdeckt zu werden: der Orchideengarten in Dobrovnik, das Schloss Grad, Vulkanija oder der Bukovnica See und natürlich kann ich - obwohl dies kein Foodblog ist - die kulinarische Seite von Prekmurje auch nicht vergessen. Und von Genuss ist hier allemal häufiger die Rede!

Im Tropenpark der größten Orchideenzucht in Mitteleuropa

Es gibt aber auch einfach zu viele Köstlichkeiten hier. Daher macht Euch einfach auf in die p&f winery nach Ormož, zum Weingut Hlebec nach Kog, zu Kodila und seinem hervorragenden Schinken und noch anderen regionalen Spezialitäten, oder zu einem tollen Essen in die Kupljen Traverna.

Zur Weinverkostung zur p&f winery

 Weitere Tipps werden noch folgen, bei oben genannten kommt ihr mit einem Klick auf die jeweilige Seite auf ask-enrico.com. Schönes Genießen!

Share on Pinterest
  1800 Aufrufe

Neues von den kleinen Drachen in der Postojna Höhle in Slowenien

Es war die Sensation des letzten Jahres, eine Grottenolm-Mama wurde von Forschern beim Eier legen beobachtet. Angespannt verfolgte man die weitere Entwicklung dieser seltenen, im ewigen Dunkeln lebenden Tiere, die auf Grund der Verschmutzung der unterirdischen Gewässer vom Aussterben bedroht sind.

Fünf Monate nach ihrer Geburt kommen die kleinen Olme nun in ein neues Stadium ihrer Entwicklung. Nach Wochen der Angst, der Zweifel und der Sorge, in denen man nicht wusste, ob die Neugeborenen überleben würden und ob man sie auch richtig bei ihrem Werden und Wachsen begleiten könnte, melden die Verantwortlichen nun mit Stolz, dass sich die Kleinen ausgezeichnet erfolgreich entwickeln. Noch nie hat man die Entwicklung dieser scheuen Tiere so nah beobachten können.

Die Höhle von Postojna (Foto © Iztok Medja)

Ängstlich wurden die einzelnen Steps beobachtet, doch jetzt scheint der letzte Schritt für eine erfolgreiche Weiterentwicklung der Olme getan: die Verbindung zwischen ihrem Mäulchen und dem Verdauungstrakt hat sich entwickelt und so können die Babys nun die, speziell für sie gezüchteten Würmer, zu sich nehmen, ihren Hunger stillen und so ihr weiteres Wachstum vorantreiben.

Hier schlüpft wieder ein kleines Drachenbaby (Foto © Iztok Medja)

Auch ein kleiner Nachzügler, um den man schon gefürchtet hatte, beteiligt sich nun an den Wurmmahlzeiten. Alle 22 geschlüpften Drachenbabys haben bis dato überlebt und überwickeln sich sogar besser als erwartet. Die meisten sind nun zwischen 3.5 bis 4 Zentimeter lang und wachsen weiter.

Die Kleinen sind unterwegs ... (Foto © Iztok Medja)

Ihre Augen sind noch klar ausgeprägt und sichtbar, auch kann man noch Pigmentflecken sehen, aber der Dottersack, der sie in der ersten Zeit nach dem Schlüpfen noch ernährte, ist verschwunden.

Hier kann man noch die Augen und die Pigmentflecken der Kleinen sehen (Foto © Iztok Medja)

Ihre Füßchen sind schon voll entwickelt und helfen ihnen sich mutig durch das Aquarium zu bewegen, kleine Dinosaurier, die ihre Würmer jagen, manchmal auch ihr Territorium schon verteidigen oder den einen oder anderen Bruderstreit auszutragen. Schön langsam kommen sie ja auch schließlich in ein „jugendliches" Alter, wobei dies bei diesen Tierchen, die das stolze Alter von 100 Jahre erreichen können, 14 Jahre dauern kann. Erst dann sind sie erwachsen und können sich weiter vermehren.

Hier kann man schon die Fingerchen sehen (Foto © Alex Hyde Postojnska jama)

Hoffen wir, dass wir sie noch oft besuchen können und dass sie sich schließlich in der Postojna Höhle so wohlfühlen werden, dass auch sie weitere Drachenbabys bekommen werden.

 
Auf der Website der Höhle von Postojna gibt es auch ein Tagebuch über die Entwicklung der Grottenolme – schaut rein, es lohnt sich …

Die Höhle von Postojna
Jamska cesta 30
6230 Postojna
www.postojnska-jama.eu

Share on Pinterest
  7323 Aufrufe

Die beliebtesten Posts...

Die Donau ist seit langem Verkehrsweg, Fischgrund, Lebensraum für viele Lebewesen und seltene Pflanzen. Die Donau teilte Länder und ihre Überschwemmungen verwüsteten manchmal ganze Landstriche. Und si...
Slowenien ist das Land der Legenden, Sagen und vieler Geschichten, aber auch der alten Handwerkskünste, die auch heute noch liebevoll gepflegt werden. Lebkuchen backen gehört allseits dazu und da tau...
Sie ist die zweitgrößte Höhle der Welt, mit Recht meistbesucht in Europa und nun gibt’s auch noch Drachennachwuchs…In der Höhle von Postojna - die PivkaDie Höhle von Postojna mit ihren traumhaften Tro...
Warte kurz, während wir den Kalender laden

Neu! Reiseführer Kaposvár

Auf askEnrico gibt es jetzt kostenlos einen Reiseführer für Kaposvár zum Download!

Reiseführer Kaposvár

Hier downloaden: PDF Handy oder PDF Druck

Blogheim.at Logo

Go to top