Enrico sportelt - Enricos Reisenotizen

Enricos Reisenotizen

Reisen, Reisen, Reisen, andere Länder und Menschen kennen lernen. Wir berichten über unsere ganz persönlichen Reiseerlebnisse und laden Sie ein mit uns neue Destinationen zu entdecken
Immerhin kann ich auf eine sportliche Vergangenheit zurückblicken - zumindest habe ich es bis ins Handball-Juniornationalteam gebracht, habe Tennis gespielt und bin eigentlich ganz gut Ski gelaufen.
Ok, jetzt hat der Schweinehund bei mir Einkehr gehalten und Nordic Walken ist das höchste der Gefühle, manchmal ist auch Wandern dabei...
... Nichts desto trotz werde ich versuchen hier einige Ski-, Wander-, Rad- und Nordic Walking-Strecken und Gebiete vorstellen und - wenn möglich auch dazugehörige Hotels. Lasst Euch überraschen...
PS: Unterstützung bekomme ich auf jeden Fall von Christoph und Eva-Maria, die viel leichtfüssiger unterwegs sind ...
Mehr

Nordic Walken in Burg (Spreewald)

Im Spreewald kannst du natürlich nicht nur Nordic Walken, in der Therme ist schwimmen angesagt, auf den Fließen kann man Kanu fahren und die Gegend eignet sich auch hervorragend fürs Radfahren, Joggen oder einfach spazieren gehen

Die Fließe im Spreewald - ideal zum Kanu fahren

Doch bei meinem Besuch in Burg war bei mir einmal Nordic Walken angesagt. Im Ort gibt es vier Noridic Walking Touren, die man nach Lust, Laune und Kondition laufen kann: Die Grüne Tour ist 2,5 km lang, die längste Strecke – die Schwarze Tour – schlägt sich mit 15 km zu Buche.

Die Sagenfiguren im Spreewald

Start für alle Touren ist der Eingang des Kur- und Sagenparks an der Informationstafel. Da alle Touren Rundgänge sind, kommt man auch zum Ausgangspunkt wieder zurück. Allein schon die Strecke durch den Kurpark ist sehr schön, kommt man doch an den Sagenfiguren des Spreewalds vorbei, alte Bäume und die Fließe spenden Schatten, und wenn der Winter kalt genug ist, kann man über zugefrorene Fließe gehen.

Die Fließe im einzigartigen Spreewald

Von den Touren kann man sich Prospekte (mit Plan) über die Seite www.burgimspreewald.de bestellen – hier sind auch die verschiedenen Routen detailliert beschrieben.

Im Hafen im Spreewald

Oder aber ihr schaut euch auf www.urlaubsreich-aktiv.de um. Hier findet ihr nicht nur von Burg Ausflugs- und Aktivtipps, sondern von der ganzen Umgebung und ihr könnt euch auch eine App für IOS oder Android herunterladen. Mit der App kann man auch eigene Touren aufzeichnen, Bilder zuordnen und vieles mehr.

Im Spreewald

Walkingstöcke könnt ihr euch in Burg an drei Stellen für 4 Euro pro Tag ausleihen:
Landhotel Burg im Spreewald, Ringchaussee, 03096 Burg (Spreewald), Telefon: +49 350603 646
Seehotel Burg im Spreewald, Willischzaweg 69, 03096 Burg (Spreewald), Telefon: +49 35603 650
Spreewälder Fahrräder – Fahrradvermietung Möschk, Hauptstraße 7/8, 03096 Burg (Spreewald), Telefon: +49 35603 391

Eine Fließe im Spreewald

Einmal wöchentlich von Februar bis Dezember findet auch eine geführte Ortswanderung in Burg statt. Die genauen Zeiten erhaltet ihr – wie viele andere Informationen – in der Touristinformation Burg.

Touristinformation Burg im Spreewald 03096 Burg (Spreewald) 
Am Hafen 6
Tel: +49 35603 75016-0
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.BurgimSpreewald.de
www.facebook.com/BurgimSpreewald

Mehr über Burg im Spreewald erfahrt ihr hier auf www.ask-enrico.com

Share on Pinterest
  2515 Aufrufe

Sporteln in Piešťany

Keiner wird wahrscheinlich nicht nur wegen der Sportmöglichkeiten nach Piešťany fahren, obwohl – es gibt deren genug. Und wer von den Kurbehandlungen noch frisch genug ist, hat hier jede Menge Angebote sich so richtig auszupowern oder aber auch die Ruhe genießen, egal ob Sommer oder Winter. Und so möchten wir hier ein paar Alternativen für einen Sporturlaub aufzählen:

Fitnessstudio

Auf der Kurinsel – im Kurhaus Irma und im Hotel Balnea Esplanade – warten gleich zwei Fitness-studios inklusive Sauna und Poollandschaft auf Fitnessfreunde. Solltet ihr mit den Geräten noch nicht so vertraut sein, wendet euch an die mehrsprachigen Trainer. Sie beraten Euch gerne, stellen auch die neuesten Fitnesstrends vor und euer ganz individuelles Programm zusammen.

Golf

Zu einem First-Class-Kuror gehört auch ein Golfplatz mit allem PiPaPo. Piešťany erfüllt natürlich diese Anforderungen.

Am 9-Loch-Platz von Piešťany

Der Golfplatz befindet sich im nördlichen Teil der Kurinsel und bietet alles, was zum Golfleben gehört: ein Club Haus, ein stilvolles Café-Restaurant, zwei Golf-Simulatoren, eine Chipping Area, Putting Green und eine Driving Range.

Am Golfplatz

9 Löcher warten darauf von den urlaubenden Golffans bespielt zu werden.

Tennis

Auch Tennis hat in Piešťany eine lange Tradition, hier fanden schon die verschiedensten Tennisturniere statt und natürlich gibt es auch für die Kurgäste ein breites Angebot. Neben dem Gelände des Freibads Eva auf der Kurinsel gibt es zwei Plätze mit hochwertigem Sandboden in der Sommersaison.

Wer lieber mit einem Trainer spielt, einen Partner für ein Match sucht oder aber erst mit dem Tennis anfangen möchte, ist hier gut aufgehoben. Im Heilbad gibt es aber auch einen Tennisklub, der 13 Freilandplätze (11 Sand- und 2 Betonplätze) und 2 Kinderplätze anbietet. Außerdem gibt es auch noch zwei Hallenplätze mit Kunststoffbelag, die ganzjährig genutzt werden können.

Der Tennisklub liegt im Stadtpark, unweit vom Kurhotel Park entfernt und hier findet ihr ebenfalls Trainer und Spielpartner, außerdem gibt es im Klub einen Sportgeräteverleih für all jene, die sich vielleicht erst kurzfristig für ein Tennismatch begeistern konnten und ihre Ausrüstung nicht mitgebracht haben.

Wassersport

Kanu fahren, Paddeln, Wasserski oder Segeln – all diese Möglichkeiten gibt es in und um Piešťany. Die Waag und der Stausee eignen sich ideal für alle diese Sportarten.

Am nahen Stausee kann man auch Wasserski fahren

Der See wird von einem Damm zu einer Fläche von 4.3km2 aufgestaut und liegt zwischen Piešťany und Drahovce. Hier findet sich auch ein Wasserski-Schleppzug, ein Bootshaus und um den Staudamm herum ist auch ein 12 km langer Fußgänger- und Radweg angelegt.

Wie wäre es mit einer Schifffahrt?

In der Ratnovská-Bucht am Staudamm könnt ihr euch auch Wasserski, Kneeboard oder Neoprenanzüge ausborgen. Wer sich nicht ganz so sportlich betätigen möchte, unternimmt mit dem Schiff Xenia, das bei der Kolonnadenbrücke vor Anker liegt, eine Schifffahrt zum Staudamm und bewundert die – künstlich angelegte Vogelinsel, ein UNESCO registriertes Naturschutzgebiet- auf der viele seltene Vogelarten, wie z.B. die graue Möwe, leben und nisten

Angeln

Die Waag mit ihrem Flussarm hinter der Kurinsel, die Ratnovská zátoka, Horná Streda, Drahovské jazerá und das Wasserreservoir Čerenec sind alles lauter Anglerparadiese. Achtung! Nicht einfach losangeln – ihr braucht einen Anglerausweis bevor ihr die Rute ins Wasser halten könnt.

Diesen bekommt ihr im Geschäft für Angler und Touristikzubehör – Slávia Zentrum – in der Rázusova Str.7.

Squash

​Auch Freunde dieser Sportart werden in Piešťany nicht enttäuscht: vier moderne, klimatisierte Squashplätze mit Sauna, Bar stehen im Squash Club in der Hlboká Straße täglich von 10:00 bis 22:00 Uhr zur Verfügung.

Auch Squash-Fans kommen hier auf ihre Rechnung

Im Club kann man sich auch Schläger, Bälle, Schuhe bis hin zu Handtüchern ausborgen. Weitere Infos findet ihr unter www.squashclub.sk

Wandern und Skilaufen

Wandern im Sommer, Skilaufen im Winter. Beides kann man rund um den Berg Bezovec machen. Unter seinem Gipfel befindet sich ein Touristik und Sportzentrum mit hervorragenden Bedingungen zum Wandern im Sommer oder zum Skifahren im Winter.

Radfahrwege gibt es hier ebenso wie Wanderwege. Räder kann man in den Hotels ausborgen

Das Skigebiet wartet mit 5 Skiliften und Skipisten mit einer Länge zwischen 300 und 600 Metern auf, eine Beschneiungsanlage sorgt auch in weniger schneereichen Wintern für ausreichende Schneelage auf den Pisten, neu ist auch der abendliche Pistenbetrieb. Weitere Infos unter www.lyziari.sk

Kegeln

Acht Bahnen (Brunswick) stehen den Kegel- und Bowlingfreunden in Piešťany im Bowling Center Victoria zur Verfügung. Weitere Info findet ihr hier www.bowlingpiestany.sk

Diese Auswahl sollte doch für einen sportlichen Aufenthalt reichen. Wer jetzt noch mehr über die Stadt und den Kurort erfahren möchte, kann sich darüber hier auf askEnrico informieren. Außerdem stellen wir dort auch das Hotel Thermia Palace und das Hotel Esplanade vor.

Share on Pinterest
  3999 Aufrufe

Ein Puradies in Leogang

Der Skizirkus Saalbach Hinterglemm Leogang gilt als einer der größten, wenn nicht der größte in Österreich. 200 km bestens präparierte Abfahrten aller Schwierigkeitsgrade warten auf die sportlichen Gäste im Winter und im Sommer zählt der größte Bikepark Österreich zu den Attraktionen. Mit der Wintersaison 2016/17 wird Leogang jetzt um eine Attraktion reicher – das Puradies eröffnet in Leogang.

Badhaus "Innere Mitte" im Winter (Foto © Puradies)

Wir waren bei der Vorstellung des neuen 4-Sterne Ressorts in Wien dabei.

Der Embachhof und die Chalets im Steinalmdorf der Familie Madreiter sind bereits lange Jahre den Gästen bekannt. Sie gehörten zu den Ersten, die bereits in den 1950ern Ferienzimmer an Gäste vermieteten. Der Embachhof ist ein alter Pinzgauer Bauernhof aus dem 17. Jahrhundert, der nicht nur seit über 50 Jahren für eine Bio-Landwirtschaft, sondern auch 20 Zimmer für seine Gäste bietet.

Blick auf das Badhaus mit dem Naturteich (Foto © Peter Kühnl, Puradies)

2007 wurde um die gemütlichen Chalets des Steinalmdorfes auf Vier Sterne Niveau erweitert. Mit dem Steinalmdorf entstand das erste Almhüttendorf in der Region des Skizirkus Saalbach-Hinterglemm-Leogang.

 Nun wurde wieder ein innovativer Schritt am schönsten Fleck von Leogang gesetzt:

Nach dem Badehaus „Innere Mitte", das im Herbst 2015 eröffnet wurde, entsteht nun das Puradies, das mit der Wintersaison 2016/17 eröffnet wird.

Entspannen mit malerischen Ausblick (Foto © Puradies)

Derzeit entstehen in Erweiterung des Embachhofs knapp 60 neue Suiten, bei deren Gestaltung besonders auf natürliches Design, paradiesische Himmelbetten und die größten Terrassen der Region mit zehn bis 50 m2 Wert gelegt wurde, die für romantische Abende, aber auch Sonnennachmittage sorgen werden. Aber das ist noch nicht alles, was den Gast erwartet.

Schlafzimmer Puradies (Foto © Puradies)

Das Badhaus „Innere Mitte"

Das über 500 m2 große Badhaus befindet sich auf dem sonnigsten Platz, einem Kraftplatz, in der Mitte von Leogang. Es beherbergt großzügige Saunen, großzügige Ruheräumlichkeiten, modernste Erlebnisduschen, einen exklusiven Beautybereich und zwei Puradies Private Spa Suiten „Wolke 7", die auf ihrer Größe von 80m2 einen Sundeckpool, Tee- und Champagnerbar, Sauna, Infrarotkabine, Massageliege und Erlebnisduschen bieten und (fast) alle Luxusträume erfüllen.

Badhaus mit Bergpanorama (Foto © Peter Kühnl, Puradies)

​ Vom Fitness- und Yogaraum blickt man zum majestätischen Birnhorn, auf der Meditationsplattform davor kann man im Sommer in Ruhe durchatmen und der Naturbadeteich ergänzt das Angebot einfach ideal.

Das neue Badhaus lockt mit 360 Grad Himmelsblick und Wellnessfreuden nach alpiner Tradition und einem vielfältigen Massageangebot. Außerdem kann man hier im Urlaub auch lernen, wie man selbst richtig massiert.

Badhaus und Haupthaus (Foto © Peter Kühnl, Puradies)

Rund um das Puradies gibt es nur freie Fläche, keine anderen Hotels oder Einrichtungen stören den Blick auf die Berge und doch kann man im Winter gleich die Ski anschnallen und ganz einfach – ohne Auto oder Skibus zu benutzen – in seinen Skitag starten.

Kulinarischer Genuss

Küche auf Haubenniveau direkt an der Piste. Lockerer, alpiner Stil in den innovativen Restaurants erfreut den Gaumen der Gäste. Selbstverständlich werden frische, lokale Produkte dafür verwendet und nun zieht zur Wintersaison die gehobene Haubenküche mit Andrè Stahl ins Puradies ein.

Haubenkoch Andrè Stahl (Foto © Puradies)

Mit ihm konnte Familie Madreiter einen der 20 besten Köche Österreich für ihre Urlaubsoase gewinnen: 2014 wurde Andrè Stahl vom Restaurant & Hotel-Guide zum „Koch des Jahres 2015" gewählt. Zwei Hauben und 16 Punkte im Gault Millau, 5* und 96 Punkte bei À la Carte und 3 Gabeln und 92 Punkte bei Falstaff krönen seine Küche. Stahl steht für handwerkliche Perfektion und überzeugt durch seinen persönlichen Stil.

Pralinenmanufaktur

Naschkatzen und Schokolade-Liebhaber werden begeistert sein, immerhin wartet das Puradies mit einer eigenen Pralinenmanufaktur auf. Vielleicht möchten Sie ja auch einmal nicht nur genießen, sondern auch selbst Hand anlegen und lernen wie man diese kleinen Köstlichkeiten fertigt. Egal, wofür Sie sich entscheiden: Schokolade macht glücklich!

madreiter.cooking

Im Rahmen der alpinen Kochschule steht der Chef – Michael Madreiter – selbst hinter dem Herd. Wenn er auch in den Restaurants den Kochlöffel seinem Starkoch und dem Kochteam überlässt, Madreiter kocht gerne selbst und hat einige Rezepte vorbereitet, die er gerne an seine Gäste weitergeben möchte. Lassen Sie sich überraschen…

Die Greisslerei

In der Greisslerei werden Wein, regionale Produkte und Erzeugnisse des eigenen Biobauernhofs Embachhof angeboten. Auf 150m2 finden Sie ein umfangreiches Sortiment mit mehr als 300 lokalen Köstlichkeiten, darunter Käse, Speck, Würste, selbstgemachte Marmelade und Chutneys, Liköre, Schnäpse, Gewürze, Salze und eine erlesene Auswahl an Weinen aus den verschiedensten Regionen Österreichs.

Lounge & Bar „Freiraum"

Es ist das neue Design-Highlight des Puradies: einzigartig in Österreich und wahrscheinlich auch international. 16.000 Eichenholzwürfel werden zu einem durchgehenden Sitzmöbel gefräst, bei dem Lounge, Bar, Kunstobjekt und Wendeltreppe ineinander verschmelzen. Über 4,5 Meter hoch und 40 Meter lang ist das aufsehenerregende Objekt.

Bar & Lounge (Foto © Puradies)

Ein 3,5 Tonnen schwerer Baldachin, von der Decke abgehängt, krönt das Design-Highlight. Im zweistöckigen Neubau, der überwiegend aus Glas besteht, bietet die Kulisse des neuen, einzigartigen Barerlebnisses, wobei auch eine Bibliothek und eine Raucherlounge ebenfalls Teil des „Freiraums" sein wird. Genießen Sie die stimmungsvolle Atmosphäre, wenn sich die Abendsonne herabsenkt und durch die große Glasfassaden in die Lounge leuchtet, einen feinen Tropfen mit oder ohne edlem Rauchwerk oder einen Cocktail und lassen Sie den Tag ruhig und entspannt ausklingen.

Heaven Spa im Puradies (Foto © Puradies)

 Zimmer und Suiten können bereits jetzt Online über die Website gebucht werden. Schauen Sie doch vorbei… 

Puradies Embachhof – Familie Madreiter
5771 Leogang, Rain 9
Tel: +43 6583 8275
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.puradies.com

Share on Pinterest
  4183 Aufrufe

Ein Ausflug auf Gemeindealpe, Bürgeralpe, Mariazell

Was tut man in Österreich an einem schönen Sommerwochenende wenn man ausnahmsweise einmal nicht arbeiten muss (oder will)? Genau: man geht wandern. In den letzten Jahren ist Wandern ja wieder „in", dementsprechend sind auch viele Lifte – ob Sessellift oder Gondel – in Skigebieten auch im Sommer in Betrieb.

Wir waren auf der Suche nach einer einfachen Wanderroute da eine unserer MitwandererInnen nicht ganz höhentauglich war, und das Gebiet um den Ötscher ist gut dafür geeignet. Wir entschieden uns nach der Anreise (mit dem Auto) gleich einmal für eine kleine Starthilfe - was jetzt die nette Umschreibung dafür ist, dass wir faul waren, und mit dem Lift nach ganz Oben gefahren sind. Im Fall der Gemeindealpe sind das dann 2 gesonderte Sessellifte.

Am Gipfel

Der Ausblick am „Gipfel" war leider ein wenig durch Wolken getrübt, bei guter Sicht ist es sicher noch beeindruckender als er ohnehin war. Bergab ging es dann zu Fuß vorbei an Kühen, Kuhfladen, Kuhglocken, Kuhfutter, …

Am Rande des Wanderweges

Eine spannende Alternative von der Gemeindealpe wieder herunter zu kommen ist die Möglichkeit sich einen Monsterroller oder ein Mountaincart zu leihen und dann auf einer speziell gesicherten Strecke nach unten zu fahren. Auf unserem Weg nach unten sah das bei den meisten Teilnehmern nach viel Spaß aus, wir werden das bei Gelegenheit selbst testen.
http://www.mitterbach.at/aktivurlaub/

Das Gipfelkreuz

Durch die Zeitersparnis mit dem Lift war der Tag nach der Ankunft an der Talstation noch viel zu jung und wir beschlossen auch noch die Bürgeralpe „abzustauben". Das setzt natürlich eine Fahrt ins Zentrum von Mariazell voraus, das dort die Talstation der Gondelbahn ist. Natürlich kann man nicht nach Mariazell fahren ohne dort den berühmten Lebkuchen zu kosten und zu kaufen.
http://www.lebkuchen-pirker.at/

Gedenktafel

Nach längerer Parkplatzsuche ging es mit der Gondel hinauf auf den Berg. Am Berg selbst gibt es viele Rundwanderwege von 1 Stunde bis zu Ganztagestouren. Wir wählten die Relax-Version uns genossen einfach nur den Ausblick auf den mittlerweile klaren Himmel. Der Abstieg erfolgte wieder zu Fuß, da die Gondel selbst um 17:00 die letzte Talfahrt hatte, was unseren Zeitrahmen zu sehr eingeengt hätte.

Am Weg

​Der Tag fand einen gemütlichen Ausklang in einer Pizzeria am Rande von Mariazell (sehr empfehlenswert) und einer Runde plantschen im Erlaufsee. Wir waren sehr erstaunt, dass es noch Bäder gibt, die keinen Eintritt verlangen, leider hatten wir keine Badesachen mit, eine Runde schwimmen kurz vor dem Sonnenuntergang wäre sicher auch nett gewesen. Die Quartiersuche war übrigens wie die Reise sehr spontan. Mia kannte noch von früher ein nettes Hotel, das zufällig noch ein Zimmer frei hatte. http://www.hotel-winterbach.at/hotel.html

Am Weg

Das Hotel liegt in ruhiger Lage und bietet faire Preise und hat eine Miniatur-Eisenbahn entlang des Speisesaals. Der Sonntag begann dann mit den Ötscherliften in Lackenhof. Wir hatten eigentlich geplant nach der Bergstation den Weg zum Gipfel zu gehen (ca. 1,5 Stunden). Allerdings ist das mit Muskelkater und Begleitern mit Höhenangst keine gute Idee. Sinnvollerweise drehten wir daher nach ca. 30 Minuten um, ich ging zu Fuß zur Talstation hinunter, die Muskelkater-Fraktion fuhr mit dem Lift auch wieder hinunter. Als gemeinsame Entschädigung gab es dann eine Jause am nicht weit entfernten Lunzer See. Bedingt durch das schöne Wetter war der See allerdings ziemlich gut besucht.
http://www.lackenhof.at/oetscherlift

Das Haubiversum

Zum Abschluss des Wochenendes nahmen wir auf der Heimreise noch das Haubiversum mit. 

Für alle die mit dem Begriff nichts anfangen können: Dort kann man einen Blick hinter die Kulissen der industriellen Fertigung von Backwaren werfen, also Brot und Gebäck dass man dann z.B. bei Billa und Co kaufen kann. Die Führung beginnt (Achtung: Spoiler!) mit dem Backen des eigenen Mohnfliesserls (oder wie wir Waldviertler sagen: Mohnstriezerl). Beim Rundgang selbst erfährt man alles über die Firmengeschichte und das industrielle Bäckerhandwerk. Erwähnenswert ist, dass man im Haubiversum versucht, möglichst viel an regionalen Zutaten aus Österreich zu verwenden. Da wir als Hobby selbst Brot (aber eher die Slow-Baking Variante) backen waren die Einblicke sehr spannend und inspirierend. 

Kleiner Tipp: Sinnvollerweise sollte man eher eine Führung unter der Woche buchen, da dann in den Hallen auch wirklich voller Betrieb ist.
https://www.haubis.com/at/das-haubiversum-top-ausflugsziel-niederoesterreich

Share on Pinterest
  5759 Aufrufe

Euro Velo 13: Radfahren entlang des Eisernen Vorhangs

Radeln entlang der Linie, die einst Europa teilte – von der Barrent See bis zum Schwarzen Meer führt der Velo 13 – Iron Curtain auf über 6.800 km. Bis 1989 trennte der Eiserne Vorhang Europa in zwei Einflusssphären, heute können sich Radfahrer und Wanderer auf die Spuren dieses Bandes durch Europa begeben und dabei seine Geschichte und auch die Einzigartigkeit der Fauna und Flora der Gebiete kennenlernen, durch die er führt.

Der Euro Velo 13 - beim Nationalpark Podyjí und den Resten des Eisernen Vorhangs

Die Route

Der Euro Velo 13 beginnt an der Barent See und verläuft dann entlang der norwegisch- und finnisch-russischen Grenze bis zur Ostsee, passiert die Küstenstreifen von Estland, Lettland, Litauern, Kaliningrad, Polen und der ehemaligen DDR. Von Lübeck bis zum sächsisch-bayrisch-tschechischen Dreiländereck folgt der Radweg der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Weiter geht es über die Höhen des Böhmerwalds, vorbei an Mähren und Bratislava nach Wien, wo die Donau überquert wird und dann an der Südgrenze Ungarns weiter über Slowenien, Kroatien und die Vojvodina. Zwischen Rumänien und Serbien folgt der Euro Velo 13 weitgehend dem Lauf der Donau, um schließlich über Bulgarien, Mazedonien und Griechenland am nördlichsten Punkt der Türkei an der Schwarzmeerküste zu enden.

Radfahren im Nationalpark Prodyjí

Kaum jemand wird diese ganze Strecke in einem bewältigen, wohl aber kann man einzelne Streckenabschnitte bewältigen, je nach Lust und Laune und natürlich von der jeweiligen Kondition abhängig. Der Euro Velo 13 ist aber nicht nur wegen des Radfahrens oder Wanderns interessant.

Euro Velo 13

Er verbindet mehrere Nationalparks (so z.B. den Nationalpark Thayatal und den Nationalpark Podyjí in Österreich und Tschechien), er führt mehrmals zwischen den einzelnen Ländern hin und her und bietet eine Vielzahl einzigartiger Landschaften, die gerade deshalb interessant sind, da sie in früheren Zeiten als Sperrgebiet galten und damit die Natur sich unbeeinflusst von Menschenhand entwickeln konnte. Außerdem gibt es entlang der Strecke unzählige Mahnmale, Museen und Freiluft-Einrichtungen, die an die Geschichte der Spaltung Europas und deren Überwindung durch die friedliche Revolution in Ost-Europa erinnern.

Euro Velo 13 Iron Curtain Trail

Der Euro Velo 13 ist so wie alle Euro Verlos durchgängig und einheitlich markiert, Radfahrer müssen nur dem quadratischen blau-gelb-weißen Logo mit der Zahl 13 im Sternenkranz und der Route folgen.

Ein kleiner Radausflug zwischen Tschechien und Österreich auf dem Euro Velo 13 in zwei Etappen.

Von Čižov zur Thayabrücke nach Hardegg

Wir haben bei unserem Ausflug mit dem Weinviertel Tourismus und dem Tourismuszentrale Südmähren einen kleinen Abschnitt als Wanderweg (von Čižov zur Thayabrücke nach Hardegg) und einen etwas größeren vom Galgenberg nach Mikulov getestet.

Der Kolonnadenweg und die Reste des Eisernen Vorhangs

Den ersten Abschnitt sind wir – es regnete – gewandert, kein Problem bei einer ca. 5 km langen Strecke. Wer sich für den Nationalpark interessierte, kann sich viel Informationsmaterial im Nationalparkhaus in Čižov holen und nur ein paar Schritte weiter sieht man die Überreste des Eisernen Vorhangs. Allein der Wachturm auf der Anhöhe erscheint auch jetzt noch gespenstig genug und ich zumindest habe in Erinnerung an diese Zeiten noch immer bei dem Anblick ein ungutes Gefühl verspürt. Dann geht es weiter durch den Nationalpark Podyjí und wenn es ihre Zeit erlaubt, sollten Sie die Ausblickswarte besuchen.

Die Reste des Eisernen Vorhangs bei Čižov

Bald erreicht man dann die Thayabrücke mit dem kleinen ehemaligen Zollhaus auf der österreichischen Seite. Hier ist ein kleines Museum untergebracht, das man auch kurz besuchen sollte. Es widmet sich der Geschichte der Brücke und zeigt auch den Jubel bei der Wiedereröffnung.

Vom Galgenberg nach Sedlec

​Der zweite Abschnitt war schon etwas länger und bei strahlendem Sonnenschein auch toll zu fahren.

Der Rastplatz an der Grenze zwischen Österreich und Tschechien

Wir starteten diesmal bei der Kellergasse am Galgenberg (Wildendürnbach) und los ging es über die Felder Richtung Mikulov ins 15km entfernte Sedlec. Hügelig geht es in der typischen Weinviertler Landschaft dahin, wer ein wenig Kondition mitbringt, hat keine Probleme, wer so wie ich Couchpotato und Bildschirmarbeiter ist, kommt schon ziemlich ins Schwitzen und muss auch den einen oder anderen Anstieg schieben. Dennoch es ist eine tolle Fahrt. Bis auf einmal, knapp vor der Grenze zu Tschechien ist der Weg auch hervorragend ausgeschildert, folgen Sie immer dem blauen Schild mit der 13 im Sternenkranz.

Das Grenzschild

Am Rastplatz an der Grenze staunt man über das Schild, das den Grenzübergang für Wanderer, Radfahrer und Skifahrer (!) als geöffnet erklärt. Hier kann man ein wenig Rast machen und die Gegend genießen. Dann geht es auf tschechischer Seite weiter, wo die Strecke entlang eines ehemaligen Kolonnenwegs führt und dann einige Zeit entlang der Bahnstrecke.

Die Gedenktafeln am Euro Velo13

Auf diesem sogenannten Weg der Freiheit sind zahlreiche Infotafeln am Wegesrand angebracht, die die verschiedenen Methoden zeigen, mit denen die Menschen versuchten den Eisernen Vorhang zu überwinden. Ein Denkmal erinnert an die vielen Toten, die es nicht in den Westen geschafft hatten.

Das Denkmal für die Opfer

Dann erwartet uns schon die Mlyn Sedlec – ein fahrradfreundlicher Betrieb, bei dem wir unseren Durst und Hunger stillen.

Weitere Informationen über die Euro Velo-Touren und viele nützliche Informationen für Radfahrer finden sich auch noch www.eurovelo.org und www.eurovelo.com

Share on Pinterest
  4159 Aufrufe

​Fahrradfreundliche Betriebe in der Tschechischen Republik

Wer sich mit dem Rad auf eine Reise begibt, hat andere Anforderungen und Vorstellungen an seine Unterkunft als der „normale" Individualreisende. Daher hier gleich ein paar Tipps, auf die ihr achten solltet, wenn ihr mit dem Rad unterwegs seid...

Mit dem Zertifikat „Fahrrad freundlicher Betrieb" wurde in Deutschland, Tschechien und Österreich ein Qualitätsbegriff geschaffen, der es dem Fahrradurlauber ermöglichen soll, Unterkunft und Restaurants zu finden, die seinen Bedürfnissen gerecht werden.

Leider ist es der EU hier noch nicht gelungen, auf Vereinheitlichung zu schauen, die Zeichen sind ähnlich, aber nicht gleich und auch die Bedingungen sind unterschiedlich. Aber immerhin ist der erste Schritt gemacht.

So gelten für Hotels und Pensionen folgende zwingende Anforderungen:

• Eine Unterkunft für eine Nacht ohne Aufpreis
• Ein Frühstücksangebot das auf die Bedürfnisse eines Radfahrers abgestimmt ist, reichlich Energie und wenig Fett beinhaltet (auf Anfrage des Gastes muss Joghurt, Müsli und Obst vorhanden sein)
• Die Möglichkeit Kleidungsstücke und Ausrüstung zu Waschen und zu Trocknen
• Einen kostenlosen abschließbaren Raum bzw. Aufbewahrungsboxen für die Fahrräder
• Die Bereitstellung grundlegender Werkzeuge für einfache Reparaturen der Fahrräder
• Eine Waschmöglichkeit auch für die Bikes
• Erste Hilfe Ausstattung

Aus dem folgenden Ergänzungsangebot sind mindestens 3 Punkt zu erfüllen, welche im Ermessen des Betriebe liegt:

• Transport von Gepäck und Fahrrädern
• Vermittlung von Qualitäts-Leihrädern
• Ein Angebot an kostenpflichtigen Lunch-Paketen
• Verkauf von wesentlichen Ersatzteilen für Fahrräder, z.B. Fahrradschläuche
• Verkauf von Wander- und Radwanderkarten der Umgebung
• Empfehlungen für Tagesausflüge mit dem Fahrrad in der Nachbarschaft
• Bereitstellung einer Liste mit Unterkunftsmöglichkeiten in der Region, die für Radfahrer geeignet sind
• Booking-Service für die weitere Unterkunft des Fahrrad-Gastes
• Internetzugang
• Fremdsprachige Informationsmaterialien

Kriterien für Restaurants und Gaststätten

Zwingende Anforderungen:

• Getränke und Menüs müssen an die Bedürfnisse der Radfahrer angepasst sein. Der Preis für „gesunde" alkoholfreie Getränke wie Früchtetee etc darf nicht über dem Preis anderer alkoholfreier Getränke oder Bier liegen. 
• Im Angebot müssen eine vegetarische Alternative und eine Mahlzeit mit wenig Fett enthalten sein.
• Hochwertige, überdachte Abstellflächen für Fahrräder und Gepäck in Sichtnähe des Gastes oder kostenlose Aufbewahrungsboxen für Fahrräder und Gepäck müssen vorhanden sein.
• Werkzeuge für einfache Reparaturen am Fahrrad müssen kostenlos zur Verfügung gestellt werden
• Für kleine Blessuren muss ein Erster Hilfe Kasten vorhanden sein

Aus diesem Anforderungskatalog müssen drei Punkte erfüllt werden:

• Verkauf von Lunch-Paketen
• Dreisprachige Menüs
• Angebot an lokalen Spezialitäten
• Abwechselnde spezielle Menüangebote
• Möglichkeit zum Trocknen der Kleidung und Ausrüstung
• Waschmöglichkeiten für Bikes
• Bereitstellung und Verkauf von wesentlichen Ersatzteilen für Fahrräder
• Verkauf von Wander- und Radwanderkarten der Umgebung
• Empfehlungen für Tagesausflüge mit dem Fahrrad in der Nachbarschaft
• Bereitstellung einer Liste von Unterkunftsmöglichkeiten in der Region, die für Radfahrer geeignet sind
• Internetzugang
• Fremdsprachige Informationsmaterialien

Campingplätze

Zwingende Anforderungen:

• Separater und definierter Bereich für Radfahrer und andere nicht motorisierte Gäste
• Die Fläche für die Aufstellung der Zelte muss aus Gras und eben sein
• Eine Parkmöglichkeit in der Nähe der Zelte oder am Campingplatz für die Fahrräder muss vorhanden sein.
• Es müssen kostenlose hochwertige, überdachte Abstellflächen oder Aufbewahrungsboxen für Fahrräder vorhanden sein
• Die Möglichkeit seine Kleidung und Ausrüstung zu Waschen und zu Trocknen muss bestehen
• Grundlegende Werkzeuge für einfache Reparaturen der Fahrräder sowie Reinigungsmöglichkeit für Fahrräder muss vorhanden sein
• Ein Erster Hilfe Kasten für kleinere Blessuren muss zur Verfügung stehen

Zusätzliche Bedingungen, von denen mindestens drei erfüllt werden müssen:

• Lagerung und Transport der Radfahrer und/oder ihres Gepäcks
• Tische und Bänke in der Nähe des Zelt-Bereichs, wenn möglich überdacht
• Zur Verfügung-Stellung einer Kochausrüstung
• Einkaufsmöglichkeit von Lebensmittel
• Ausreichende Beleuchtung der Zufahrtswege und des Zeltbereiches
• Die Möglichkeit Zelte, Bungalows oder Hütten zu mieten
• Bereitstellung und Verkauf wesentlicher Ersatzteile für Fahrräder
• Verkauf von Wander- und Radwanderkarten in der Umgebung
• Empfehlungen für Tagesausflüge mit dem Fahrrad in der Region
• Liste mit Unterkunftsmöglichkeiten in der Region, die für Radfahrer geeignet sind
• Booking-Service für weitere Unterbringung
• Internetzugang
• Fremdsprachige Informationsmaterialien


   Weitere Informationen auf www.greenways.cz

Share on Pinterest
  4207 Aufrufe

Die beliebtesten Posts...

Die Donau ist seit langem Verkehrsweg, Fischgrund, Lebensraum für viele Lebewesen und seltene Pflanzen. Die Donau teilte Länder und ihre Überschwemmungen verwüsteten manchmal ganze Landstriche. Und si...
Slowenien ist das Land der Legenden, Sagen und vieler Geschichten, aber auch der alten Handwerkskünste, die auch heute noch liebevoll gepflegt werden. Lebkuchen backen gehört allseits dazu und da tau...
Sie ist die zweitgrößte Höhle der Welt, mit Recht meistbesucht in Europa und nun gibt’s auch noch Drachennachwuchs…In der Höhle von Postojna - die PivkaDie Höhle von Postojna mit ihren traumhaften Tro...
Warte kurz, während wir den Kalender laden

Neu! Reiseführer Kaposvár

Auf askEnrico gibt es jetzt kostenlos einen Reiseführer für Kaposvár zum Download!

Reiseführer Kaposvár

Hier downloaden: PDF Handy oder PDF Druck

Blogheim.at Logo

Go to top