Wien - Enricos Reisenotizen

Enricos Reisenotizen

Reisen, Reisen, Reisen, andere Länder und Menschen kennen lernen. Wir berichten über unsere ganz persönlichen Reiseerlebnisse und laden Sie ein mit uns neue Destinationen zu entdecken

Ein Ausflug in den Biosphärenpark Wienerwald

Ihr wisst nicht, was ein Biosphärenpark ist? Und dass Wien als einzige Großstadt europaweit einen (Teil) auf ihrem Stadtgebiet besitzt? Tja, ich wußte es auch nicht – doch seit dem Wochenende bin ich wieder einmal viiiieeel gescheiter…. 

Weiterlesen
Share on Pinterest
  61 Aufrufe

For ever young – zu Keith Haring in die Albertina

Ein Ausstellungsbesuch als Jungbrunnen – Erinnerungen an die 1980er werden wach – mit der Ausstellung über Keith Haring bringt die Albertina einen Star meiner Jugend zurück. 

Weiterlesen
Share on Pinterest
  4006 Aufrufe

Im Reisesalon unterwegs

Herbst und Winter sind die Zeit der Reisemessen – am Wochenende war es wieder soweit. Der Reisesalon bat seine Besucher in die Orangerie nach Schönbrunn. 

Weiterlesen
Share on Pinterest
  1981 Aufrufe

Design in Wien – Teil 2: Design District 1010

Gestern, Samstag, den 7. Oktober gab es Design in Hülle und Fülle zu sehen und so wanderte ich vom WAMP-Markt über den Ring zur Hofburg zur Design District in die Hofburg, die Schnellentschlossene heute noch bis 18:00 Uhr besuchen können. 

Weiterlesen
Share on Pinterest
  3121 Aufrufe

Das war das Mistfest 2017

Einmal im Jahr lädt die MA 48 zu ihrem Mistfest – dieses Jahr waren wir dabei! 

Weiterlesen
Share on Pinterest
  2483 Aufrufe

viennacontemporary 2017

Am 21.9.2017 war es wieder soweit: die viennacontemporary öffnete in der Marx Halle wieder ihre Tore…. 

Weiterlesen
Share on Pinterest
  2803 Aufrufe

Die Ferien-Messe 2017

Es ist ein Fixpunkt für all jene, die Inspirationen für ihren nächsten Urlaub brauchen – die Ferien-Messe im Jänner in Wien und so bin ich auch heuer aufgebrochen, um Freunde zu treffen und mich über Neuheiten zu informieren.

Bereits am Donnerstag in der Früh war die Veranstaltung schon gut besucht. 

In Halle A waren wie immer die ausländischen Vertretungen der Länder untergebracht, während in der Halle B die österreichischen Angebote mit der Genusswelt und die Biker ausstellten

Halle A

Ungarn

Hier interessierten mich natürlich unsere nahen Nachbarn am meisten. Ungarn war heuer mit einem sehr kleinen Stand vertreten, doch einige Städte und Landschaften hatten sich einen eigenen Platz gebucht.

Ungarn auf der Ferienmesse
Ungarn war dieses Mal nur mit einem kleinen Stand vertreten

Während am ungarischen Gemeinschaftsstand die Lotus Therme, das Greenfield-Hotel, beide aus Hévíz und das Spirit Hotel aus Sárvár hervorstachen, konnte man sich bei Bad Bük nicht nur über die Neuheiten der Therme Bük informieren, sondern auch über das neu erweiterte Hotel Caramell, das das erste holistische Hotel in Ungarn ist, und auch über die 10 Gründe, warum man Bad Bük einfach besuchen muss.

Livia Horvath aus Bad Bük
Livia Horvath lieferte überzeugende Gründe um Bad Bük zu besuchen

Und da sind überzeugende dabei, wie die hervorragende Kulinarik, der hohe Anteil an Mineralien im Heilwasser, der trockene Kneippweg, der Bauernmarkt und vieles mehr …

Tschechien

Am tschechischen Stand ging es wieder sehr musikalisch zu und die Stadt Znaim lud zur Weinverkostung ein

Tschechien auf der Ferienmesse 2017
Tschechien auf der Ferien-Messe 2017 in Wien

Und das war gut so – schließlich hält sich in unseren Breiten noch immer das hartnäckige Vorurteil, dass es in Tschechien zwar hervorragendes Bier, aber nicht ganz so guten Wein gibt. Ich hoffe, alle Skeptiker haben ein Schluckerl von den guten Tropfen probiert, wenn nicht: am besten gleich einen Besuch in Znaim oder in den Weinkellern von Mähren einplanen.

Tschechien auf der Ferienmesse 2017
Tschechien auf der Ferien-Messe 2017 in Wien

Schließlich gibt es auch bei diesem Nachbarn einiges zu entdecken. Oder wie wäre ein Ausflug nach Český Krumlov? Am besten gleich zur Barocknacht…

Musik und Weinprobe am tschechischen Stand
Musik und Weinprobe am tschechischen Stand

Natürlich war auch wieder das Aquapalace Resort vertreten, das mit seinem angeschlossenen Hotel sowohl Erlebnis und Action, als auch Ruhe und Wellness und eine ausgezeichnete Küche bietet. Und Prag ist sowieso immer wieder eine Reise wert ...

Slowakei

Auf nach Piešťany
Auf nach Piešťany

Hier informierte Trnava über seine Sehenswürdigkeiten und auch der Kurort Piešťany hatte viele gute Angebote mit nach Wien genommen. Natürlich war auch die Hauptstadt von Bratislava vertreten, die man am besten mit den verschiedenen Oldtimer-Bussen besichtigen kann.

Bratislava kann man am besten mit den Oldtimer-Bussen erleben
Bratislava kann man am besten mit den Oldtimer-Bussen erleben

Allerdings habe ich heuer weder die Kaiserin Maria Theresia noch einen Kaiser gesehen, der auf die bevorstehende Krönung hingewiesen hätte – es wird dieses Spektakel doch nicht ausfallen? Und das im Gedenkjahr der Kaiserin? Undenkbar...

Slowenien

Slowenien machte seinem Namen als „grünes" Land alle Ehre – die Städte Maribor und Ljubljana präsentierten ihre Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten, immerhin feiert Slowenien heuer den 145. Geburtstag und den 60. Todestag des bekannten Architekten Jože Plečnik.

Slowenien auf der Ferien-Messe 2017
Slowenien auf der Ferien-Messe 2017

Das p&f – Weingut war ebenfalls vertreten und bot ihre hervorragenden Tropfen zum Probieren an. Außerdem hat es mich sehr gefreut zu hören, dass die 21 Drachenjünglinge der Postojna Höhle wohlauf sind. Die neue Website ist wirklich wunderschön und informativ geworden – schaut mal unter www.slovenia.info vorbei.

Ab geht's zu den kleinen Drachen in der Höhle von Postojna
Ab geht's zu den kleinen Drachen in der Höhle von Postojna

Deutschland

Deutschland auf der Ferien-Messe 2017
Deutschland auf der Ferien-Messe 2017

Deutschland ist – man glaubt es kaum – eines der beliebtesten Urlaubsländer der Österreicher. Beeindruckend war am Deutschland-Stand eine Porzellanmalerin aus Meissen, die mich nicht nur durch ihre feine Malerei, sondern auch durch ihr Wissen über die Porzellanmanufaktur beeindruckte.

Kunstvolle Malerei für das Porzellan aus Meissen
Kunstvolle Malerei für das Porzellan aus Meissen

Schön war es auch vom Vertreter aus NRW bestätigt zu bekommen, dass Wienkarte und auch die Tarife unserer Wiener Verkehrsbetriebe wünschenswert für das Ruhrgebiet wären, aber so günstige Angebote dort zu seinem Bedauern nicht existieren.

Deutschland auf der Ferien-Messe 2017
Deutschland auf der Ferien-Messe 2017

Dafür nehme ich den Tipp mit der Ausstellung in Oberhausen auf – vielleicht kann ich schon bald darüber berichten.

Kroatien

Auch Kroatien war wieder mit vielen Angeboten vertreten und meine Sehnsucht nach dem Meer ist wieder größer geworden – heuer muss es klappen.

Kroatien auf der Ferien-Messe 2017
Kroatien auf der Ferien-Messe 2017

Egal, ob es wieder ein Ausflug nach Krka wird, die Insel Pag, Istrien, Dalmatien oder Cres.

Halle B

In der „Österreich-Halle" nimmt die Genusswelt einen immer größer werdenden Platz ein und wie es scheint kommt dies den Erwartungen der Besucher entgegen.

Großer Andrang jedes Jahr bei der Stiegl Alm
Großer Andrang jedes Jahr bei der Stiegl Alm

Hier kann man (fast) alles verkosten, was die österreichische, aber auch die ausländische Küche so zu bieten hat.

Ein vielfältiges Angebot wartet auf die Besucher
Ein vielfältiges Angebot wartet auf die Besucher

Jährlicher Mittelpunkt: die Stiegl-Alm, die das Flair der Alm- und Skihütten in die Messehalle bringt. Hier gibt es schon früh am Morgen deftiges aus diversen Reindln und dazu ein flottes Bier.

Die Käsestandln auf der Ferien-Messe Wien
Die Käsestandln auf der Ferien-Messe Wien

Auf der Show-Bühne wird gekocht und es werden auch Spezialitäten aus verschiedensten Ländern präsentiert.

Die Showbühne der Genusswelt
Die Showbühne der Genusswelt

Während heuer der Riesenstand von Spar fehlt, gab es neu eine schmucke Streetfood-Abteilung.

Heuer neu: Street-Food
Heuer neu: Street-Food

Außerdem beeindrucken immer wieder die großen Stände mit Kürbiskern-Produkten und Käse. Ich habe aber auch einen Stand mit Steinzeitnahrung, kroatischen und ungarischen Spezialitäten, Baumkuchen, und noch einiges mehr entdeckt.

Kürbis ist immer dabei
Kürbis ist immer mit dabei

Österreich

Das Partnerland der diesjährigen Ferienmesse, Niederösterreich, war ebenso wie Salzburg und Burgenland groß vertreten.

Beliebter Treffpunkt: der Burgenland-Stand
Beliebter Treffpunkt der Besucher: der Burgenland-Stand

Hinweise auf die neue Schallaburg-Ausstellung, wie auch auf die neue Niederösterreichische Landesausstellung fehlten ebenso wenig wie die Kittenberger Schaugärten oder Rax und Schneeberg.

Die neue Niederösterreichische Landesausstellung
Die neue Niederösterreichische Landesausstellung

Das Burgenland war Treffpunkt für alle Weinliebhaber, aber auch die vielen Sommertheater präsentierten hier ihr neues Programm und natürlich waren die burgenländischen Thermen ebenso vertreten wie die steirischen.

Die Gärten Niederösterreichs laden bald wieder ein
Die Gärten Niederösterreichs laden bald wieder ein ...

Auch der Nationalpark Hohe Tauern mit der Großglockner Hochalpenstraße und die Krimmler Wasserfälle präsentierten bereits ihr Sommerprogramm, doch darüber wird noch später am Blog und auf ask-enrico.com die Rede sein.

Zusammenfassung:

Ein buntes Programm, das sicher für jeden etwas mit dabei hatte. Viele neue Eindrücke und Reisetipps, die ich (wieder einmal) in der Praxis erproben möchte. Genügend Stoff für viele Entdeckungen und Reiseerlebnisse. Doch wo nehme ich bloß die Zeit (und das Geld) für all das her??

Die Autoshow Vienna

Ich besuche zwar immer auch diese zwei Hallen, doch meine Begeisterung ist hier enden wollend, wenn auch einige wenige schöne Autoexemplare auch heuer wieder dabei waren.

Allerdings scheint der Trend zum 08/15 Normalauto weiterzugehen und es gibt im Design weiterhin wenig Unterschied bei den leistbaren Kleinen oder auch Mittelklassewagen zu sehen.

Allerdings scheint der Trend zum 08/15 Normalauto weiterzugehen und es gibt im Design weiterhin wenig Unterschied bei den leistbaren Kleinen oder auch Mittelklassewagen zu sehen. Auch der Trend zu den „großen Kisten", sprich SUV scheint unverändert anzuhalten.

Wozu jemand so viel Blech um sich herum in der Stadt braucht, ist mir noch immer schleierhaft und ich kann mir nicht vorstellen, dass alle Interessenten Almwirtschaften bewirtschaften, in den Bergen wohnen oder Trainingsräder einer Großfamilie transportieren müssen. Aber bitte.

Auffallend auch die steigende Anzahl der Elektroautos, wobei ich mir bei dieser Entwicklung auch nicht ganz im Klaren bin, ob ich sie gut heißen soll: schließlich kommt der Strom zwar aus der Steckdose – aber er muss ja auch irgendwie da rein …

Und zum Abschluss auch noch was tierisch und musikalisches ...

 

Und? Wie schauen Eure Urlaubspläne aus? Schon gebucht? Wo geht's denn hin?

Share on Pinterest
  2370 Aufrufe

Kirtag in Jedlesee

Der Kirtag ist zwar nicht mehr ganz das, was er einmal war, aber aus nostalgischen Gründen muss ich ihn trotzdem immer wieder besuchen. In den „alten" Zeiten war es immer ein Riesenfest. Bereits beim Anfang der Denglergasse (schräg vis à vis der Wohnung meiner Großmutter im Geburtshaus von Franz Jonas – heute leider abgerissen und durch einen voluminösen Neubau ersetzt) fingen die ersten „Standeln" an.

Zuckerwatte im Eimer, statt am Steckerl - das kann gar nichts ...

Zuckerwatte, gebrannte Aschanti, Florentiner und natürlich türkischer Honig waren damals die Highlights.

Gerade einen Stand habe ich noch mit den Köstlichkeiten von früher entdeckt ... (und natürlich auch mit einigen anderen Angeboten)

Aber auch die verschiedenen Spielzeugstandeln mit den vielen kleinen, wunderbaren Sachen, die ich zwar nicht brauchte, manchmal auch nach dem Kauf kaum mehr beachtete, aber trotzdem unbedingt haben wollte. Hier wurde mein erster Troll (heutzutage wieder als Kinofilm en vogue) mein eigen: ein kleine, manche meinen hässliche Figur mit lila Haaren. (Es folgten später noch einige andere…)

Heute sind Spongebob und Puh angesagt ...

Am Kirtag gab es aber noch ein wunderbares Angebot, das mich faszinierte und dem ich oft mein Erspartes opferte: die Überraschungs- oder Wunderpackerl. Anfangs – so glaube ich – für wohlfeile drei Schilling zu erstehen, verteuerten sie sich mit der Zeit über den Sprung von fünf Schilling auf zu guter Letzt zehn, aber egal: es war das Lotto und zugleich Brieflos meiner Kindheit.

Langos ist natürlich nicht zu verachten ...

In Zeitungspapier eingewickelt, die Ecken eingedreht, lauerten versteckt die unterschiedlichsten Spielsachen oder Schmuckgegenstände von Diademen über Ringe auf den Käufer – also auf mich! Es gab nichts Schöneres als die aufregenden Sekunden, wenn man vorsichtig das Papier aufwickelte, um entweder in helle Begeisterung oder tiefe Enttäuschung ob des versteckten Goodies auszubrechen.

Ungarn war auch noch mit einer weiteren Spezialität vertreten

Beide Gefühlsausbrüche führten allerdings zum gleichen Ergebnis: „Noch eines haben wollen…" Heute sind diese Überraschungspackerl rar, ja eigentlich gar nicht mehr zu sehen.

und auch Paprika, Nudeln und natürlich auch Würste aus dem Nachbarland wurden angeboten

Der Kirtag beginnt auch erst in der Mitte der Anton Boschgasse führt dafür aber dann weiter bis zur Wiese vor der Lorettokirche, wo die Fahrgeschäfte auf Kundschaft lauern. Es ist nun mehr ein Rummel mit einem Rummelplatz.

Aber auch Met bzw. Honigerzeugnisse aus der Slowakei durften nicht fehlen ...

Meist gibt es auch noch zwei kleine Bühnen, die – zumindest tagsüber – von der Konserve aus „befeuert" werden. Statt Zuckerwatte gibt es nun künstlich aussehende bunte Säfte, statt der Salzgurken und dem Kukuruz Langos, Steckerlfisch und Grillwürstel.

Die Schaukeln meiner Jugend ...

Neben der Wirtschaft 21, die nun den Kirtag veranstalten (keine Ahnung wer dies früher gemacht hat), war heuer auch wieder die SPÖ Floridsdorf vertreten. Das nebenbei auch der Sterbeverein Wien einen Informationsstand hatte, fand ich ein bissl befremdlich, aber so ist das Leben eben heutzutage.

Aber sonst ging es rund am Rummelplatz - die Ansicht hier täuscht ...

Eines allerdings gibt es noch immer: den türkischen Honig und die Aschanti! Und so kann ich mich ja doch wieder in alte Zeiten zurückbeamen. 

Das Hüftgold bleibt mir als Erinnerung bis zum nächsten Jahr und wenn ich beim Abbeissen des Türkischen Honig oder beim Draufbeissen auf die Aschanti nicht Acht gebe, erinnert mich auch noch länger eine Zahnarztrechnung an den Jedleseer Kirtag! Bis zum nächsten Jahr…

Am frühen Nachmittag wirkte die Bühne noch ein wenig verlassen ...
Share on Pinterest
  3309 Aufrufe

Die beliebtesten Posts...

Die Donau ist seit langem Verkehrsweg, Fischgrund, Lebensraum für viele Lebewesen und seltene Pflanzen. Die Donau teilte Länder und ihre Überschwemmungen verwüsteten manchmal ganze Landstriche. Und si...
Slowenien ist das Land der Legenden, Sagen und vieler Geschichten, aber auch der alten Handwerkskünste, die auch heute noch liebevoll gepflegt werden. Lebkuchen backen gehört allseits dazu und da tau...
Sie ist die zweitgrößte Höhle der Welt, mit Recht meistbesucht in Europa und nun gibt’s auch noch Drachennachwuchs…In der Höhle von Postojna - die PivkaDie Höhle von Postojna mit ihren traumhaften Tro...
Warte kurz, während wir den Kalender laden

Neu! Reiseführer Kaposvár

Auf askEnrico gibt es jetzt kostenlos einen Reiseführer für Kaposvár zum Download!

Reiseführer Kaposvár

Hier downloaden: PDF Handy oder PDF Druck

Blogheim.at Logo

Go to top